Dschungel Safari

Safaris in Nepal's National Parks

Der Chitwan National Park und der Bardia National Park sind zusammen mit 11 anderen Nationalparks in Nepal reich an verschiedenen Arten der Flora und wild lebenden Tieren und Vögeln. Zum Beispiel kann man hier das seltene große einhörnige Nashorn, verschiedenen Arten von Hirschen, Bären, Tigern, Leoparden, Krokodilen, Delfinen und Vögel beobachten, die in diesen Parks in ihrem natürlichen Lebensraum leben. Die Parks sind sehr beliebt für die Elefanten-Safaris, Fahrten mit dem Einbaum-Kanu, Naturwanderungen, Vogelbeobachtungen, Dschungel-Exkursionen und dem Besuch der Dörfer der einheimischen Tharu-Stämme.

Der Chitwan National Park im zentralen Terai-Tiefland und der Bardia National Park im westlichen Terai bieten einige der besten Tier-und Pflanzenbeobachtungsplätze in Asien. Touren auf Elefantenrücken, per Jeep und im Boot sind möglich. Wir haben eine Auswahl von Dschungel-Lodges, Zelt-Camps und Gasthäuser, von wo aus Sie die Himalaya-Parks und seine Tierwelt erforschen können. Im Preis inbegriffen sind Ihre Unterkunft in der Lodge oder im Zelt-Camp, alle Besichtigungen und Ausflüge einschließlich Elefanten-Safaris, Naturwanderungen und Vögelbeobachtungen, Bootstouren, Jeep-Safaris (je nach Route des gebuchten Ausflugs-Paketes), Park-Eintrittsgebühren und alle Mahlzeiten für die Dauer der Reise. Sie wohnen in Waldsiedlungen in einem Gebiet, das in die vielfältigeÖkologie dieser Parks integriert ist. Diese einzigartigen Wildlife Resorts präsentieren Ihnen die perfekte Dschungelerfahrung.

Das Original Zelt-Camp und das neu gebaute Dschungel Resort in einem hochgelobten Gebiet für Tierbeobachtung ist die Anziehungskraft dieser Orte. Das bebaute Gebiet ist auf einer Insel im Fluss Narayani, wo zwei Arten von in Nepal ansässigen Krokodilen und Hunderte von Zugvögeln leben..

Der Bardia Nationalpark liegt im Westen des Terai in Nepal und ist einer der größten von Umwelteinflüssen verschonten Parks in der Region. Der Park ist die Heimat vieler bedrohter Tiere, Reptilien und Vögel, inklusive des schwer zu beobachtenden Tigers. Im Laufe der Jahre wurde Bardia auch ein guter Platz für die Tigerbeobachtung, einem seltenen Erlebnis. Kürzliche Beobachtungen einer Gruppe von wilden Elefanten haben die Naturerlebnisse noch erweitert in diesem schönen und unberührten Heiligtum.

Der Koshi Tappu und der Koshi Barrage in Ost-Nepal bieten einige der besten Plätze in Nepal, um wandernde Wasserfälle, Watvögel und Ufervögel während der Wintermonate zu beobachten. Viele Tierarten kommen ausschließlich in diesem Gebiet vor. Tausende von Vögeln versammeln sich hier im Januar und Februar, bevor sie nach Norden auswandern, wenn das warme Wetter beginnt.

Dschungel Safari in Nepal

Mindesttage Dschungel Safari Touren

3, 4, 5 oder mehr Chitwan National Park

2, 3 oder mehr Bardia National Park

2, 3 oder mehrKoshi Tappu Wildlife Reserve


Schneeleoparden gibt es in Nepal im gesamten Himalaya-Gebiet vom Osten bis in den fernen Westen

Wenn Sie in Nepal in den höheren Bergregionen des Himalaya einen Trek durchführen, werden Sie normalerweise die Fußabdrücke und die Losung von Schneeleoparden sehen, manchmal ein Tier sogar in weiter Ferne beobachten. Diese sind in der Regel sehr scheu, erschrecken  sich vor den normalen Wanderern, die nicht die spezielle Absicht haben, Sie zu beobachten, und flüchten daher, bevor Sie gesehen werden.

Schneeleoparden sind da. Mit genügend Zeit, absoluter Ruhe, evtl. angepasster weißer Kleidung, einem guten örtlichen Jäger als Guide ... gibt es ausreichend Gelegenheiten, in den felsigen Gebieten der hohen Himalaya-Regionen die scheuen Katzen zu beobachten und zu fotografieren.

Sie bekommen für diese Spezialtour von unserer Agentur einen erfahrenen Führer aus Kathmandu, der bereits auf mehreren Trekkingtouren diese oberen Regionen Nepals besucht hat. Ihr Guide wird Ihnen einen oder mehrere lokale einheimische Führer bzw. Jäger anheuern, die erfahren in Wildbeobachtung sind und sich mit dem Verhalten und den Aktivitäten der Schneeleoparden bestens auskennen.
In Nepal sind die Schneeleoparden entlang seiner nördlichen Grenze verteilt. Die Regionen von Mustang, Mugu, Dolpo und Humla sind am bekanntesten für die Population von Schneeleoparden. Ein Index-Modell der Lebensräume vom Schneeleopard im nördlichen Grenzbereich Nepals schätzt einen Bestand von 350-500 Tieren in Nepal, ca. ein Zehntel des Weltbestandes der Schneeleoparden.

Basierend auf offiziellen Beobachtungen und Berichten sowie mündlich überlieferten Erzählungen ist der Schneeleopard in acht Bergschutzgebieten Nepals vorhanden. Das sind Annapurna Conservation Area, Shey Phuksundo Nationalpark, Naturschutzgebiet Kangchendzönga, Manaslu Conservation Area, Makalu Barun Nationalpark, Dhorpatan Hunting Reserve, Sagarmatha (Everest) Nationalpark und Langtang Nationalpark.
Die speziellen Gebiete, in denen die Schneeleoparden geschützt werden, sind:
- Shey Phoksundo Nationalpark, Dolpo
- Dhorpatan Hunting Reserve, Baglung
- Annapurna Conservation Area
- Api Nampa Conservation Area, ferner Westen

Wie Sie oben sehen, kann man also auch in einigen der wichtigsten touristischen Gebieten wie Annapurna Conservation Area, Manaslu Conservation Area, Sagarmatha und Langtang Region mit etwas Glück Schneeleoparden beobachten. Ich denke aber persönlich, dass es besser ist und Sie größere Chancen haben, wenn Sie ein weniger touristisch frequentiertes Gebiet besuchen, wie Kangchendzönga, Makalu Barun, Dhorpatan Hunting Reserve u. ä.

Die Paarungszeit der Schneeleoparden liegt zwischen Januar und März und die Jungen werden nach ca. 3 Monaten Tragezeit im späten Frühjahr oder im Frühsommer geboren. Schneeleoparden sind sehr aktiv während der Morgen- und Abenddämmerung, in Abwesenheit von Menschen sind sie auch während des gesamten Tages aktiv.

Wenn Sie die oben genannten Hinweise und Informationen beachten, können wir sicherlich ein geeignetes Programm und die richtige Zeit für diese besondere Reise für Sie finden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Schneeleopard

 

Malaria-Schutz in Nepal.

Es gibt kein Malariarisiko in Kathmandu, Pokhara und in den Bergregionen.
Malaria kann im südlichen Gürtel von Nepal, dem Terai auftreten, und das Risiko ist in der heißen, regnerischen Sommermonsunzeit am höchsten.
- Moskitos sind nur in der Dämmerung und nachts aktiv
- In Ihren Bungalows befinden sich an den Fenstern und um die Betten Moskitonetze
- nur bei Bedarf: Malaria-Prophylaxe-Tabletten können Sie in Kathmandu Thamel in Drugstores kaufen, wir helfen Ihnen gern dabei.

Malaria Ratschläge für Reisende nach Nepal
von der CIWEC Clinic - Travel Medicine Center - Lazimpat, Kathmandu, Nepal (2014-10)

Welches Malaria Risiko besteht in Nepal?
Zwar gibt es Berichte von ca. 5000 Malariafällen mit 10 Todesfällen pro Jahr unter den Nepalesen, das Risiko für den durchschnittlichen Touristen oder Ausländer scheint in Nepal sehr gering zu sein. In den 26 Jahren des Bestehens der CIWEC Klinik, die sich um Reisende und Ausländer kümmert, gab es bisher nur zwei Fälle von Vivax Malaria, die sie sich in Nepal zugezogen haben können. Wir glauben, dass es kein Malariarisiko gibt in Kathmandu, Pokhara oder den Bergwander-Regionen. Es muss aber gesagt werden, dass Malaria ist im südlichen Gürtel von Nepal (dem Terai) existiert und das Risiko am höchsten in der heißen, regnerischen Sommermonsunzeit in den Monaten Juni, Juli und August ist.

Diese höheren Risikobezirke sind Dandeldhura, Kanchanpur, Kailali, Bardia im äußersten Westen; Nawalparasi im Zentral Terai, Sindhuli, Mahottari, Dhanusha im östlichen Zentral Terai, Morang, Jhapa und Ilam im Fernen Osten, und Kavre unmittelbar östlich des Kathmandu-Tals.
Chitwan hat, obwohl es im Terai liegt, ein sehr niedriges Malariarisiko. Im Jahr 2002 gab es 6000 Fälle von Fieber in Chitwan in den Monaten Juni und Juli. Dies konnte auf einen Ausbruch von Typhusfieber bezogenen werden, es wurden keine Malaria-Fälle festgestellt.

Als Ergebnis dieser Studie empfehlen wir Mückenschutzmaßnahmen, empfehlen aber in der Regel keine Malaria-Prophylaxe Medikamente für Kurzreisen in den Chitwan Nationalpark auch in der Monsunzeit. Es muss klar sein, dass das Risiko sehr gering erscheint, aber es kann in den heißen Monsun Monaten nicht als Null bezeichnet werden. Malariavorbeugende Medikamente werden empfohlen für Reisen und Wohnen im Terai, besonders wenn die Reise zu einem der 12 vorrangig gefährdeten Bezirke in den heißen Monaten von April bis Oktober führt.

Wie beurteilen Sie den Malariaschutz in Nepal ?
Malaria-Prävention bedeutet Schutz vor Mückenstichen und die Einnahme von Medikamenten, um die Krankheit zu unterdrücken. Medikamente können eine Erstinfektion nicht verhindern; sie unterdrücken oder verhindern die Symptome, die von den Parasiten im Blut verursacht werden. Da Malaria durch den Stich der Moskitos übertragen wird, ist es ebenso wichtig, die Stiche zu verhindern, sowie Tabletten zu nehmen.

Schutz vor Mückenstichen - zunächst einmal vermeiden Sie, gestochen zu werden. Malaria verursachende Mücken stechen in der Nacht. Vermeiden Sie den Aufenthalt im Freien ohne Schutz. Wenn Sie sich draußen aufhalten, nur mit langärmeliger Kleidung und langen Hosen. Verwenden Sie Insektenschutzmittel (z.B. 30%iges DEET) auf freiliegenden Hautpartien des Körpers. Dieses Mittel ist sicher bei Erwachsenen und bei Kindern ab einem Alter von 2 Monaten. Vermeiden Sie das Repellent auf Handflächen, Augen und unter der Kleidung aufzutragen. Tragen Sie das Mittel einmal täglich auf und waschen es mit Wasser und Seife ab, nachdem Sie drinnen sind. Verwenden Sie einen Deckenventilator, halten Sie sich in einem gut abgeschirmten oder klimatisierten Raum auf oder verwenden Sie mit Permethrin imprägnierte Moskitonetze. Auch Licht zieht Mücken an.