Trekking - Everest Base Camp Trek (Island Peak Besteigung)

3-Pässe-Everest Base Camp Trek mit Island Peak (6189 m) (22 Tage)
(3-Pässe-Trail oder Normaltour)

 

Reisefakten

Island Peak

Trekking Typ: Camping Trek oder Lodge Trek
Trekking Grad: ▲▲▲▲ (?)
Schwierigkeitsgrad: F / PD (?)
Maximale Höhe: 6189 m
Beste Saison: September - November, April - Mai

 

Der Island Peak oder Imja Tse ist der beliebteste Trekking-Gipfel in Nepal. Er liegt im Mahalangur Himal in der Region Khumbu, zwischen der Lhotse-Südwand und der Ama Dablam. Von Dingboche aus sieht man den Berg wie eine Insel aus der Tiefe der ihn umgebenden Eiswüste aufragen, deshalb bekam er seinen Namen Inselberg von Eric Shipton. 1983 wurde er in Imja Tse umbenannt, umgangssprachlich wird er jedoch als Island Peak bezeichnet.

Die Erstbesteigung fand 1956 durch ein Schweizer Bergsteigerteam als Training für die Besteigung des Mount Everest und Lhotse statt. Der Südwestliche Nebengipfel des Berges wurde 1953 durch Charles Evans, Alf Gregory, Charles Wylie und Tenzing Norgay erstmals erreicht.

Der Gipfel ist interessant und attraktiv, mit einer stark vergletscherten Westwand, die aus dem Lhotse-Gletscher aufsteigt. Der Berg selbst ist die Erweiterung des Südgrates des Lhotse Shar und von diesem nur durch eine kleine Scharte getrennt. Der Grat steigt im Süden aus diesem Col auf und führt auf den Gipfel des Island Peak. Die Fortsetzung dieses nach Südwesten absteigenden Grates ist ein Teil der Normalroute des Aufstiegs und führt zum Süd-Gipfel.

Der Imja Tse bietet Ihnen nicht nur einen angenehmen Aufstieg, sondern präsentiert Ihnen auch einige der spektakulärsten Landschaften des Himalayas in der Khumbu-Region. Von seinem Gipfel sehen Sie die Bergriesen Lhotse (8501 m), Nuptse (7879 m), Lhotse Middle Peak (8410 m) und Lhotse Shar (8383 m), diese beschreiben einen Halbkreis im Norden. Die Aussicht auf den Makalu (8475 m) im Osten, die Ama Dablam (6812 m) und den Baruntse (7129 m) im Süden werden Ihnen für immer in Erinnerung bleiben.

Südost-Flanke und Südwest-Grat: Das Island Peak Base Camp liegt auf dem Paresho Gyab in 5080 m Höhe, zwischen dem Imja Tse und der seitlichen Moräne des Imja-Gletschers. Es sollte nicht vergessen werden, dass der Platz im Falle starker Schneefälle evtl. Lawinen ausgesetzt sein könnte. Vom Basislager aus kann ein gut akklimatisierter Trekker bei guten Bedingungen an einem Tag den Aufstieg zum Gipfel unternehmen und zurückkehren ins Basislager. Allerdings bevorzugen die meisten der Besteiger ein High Camp, das Attack Camp in 5600 m Höhe, das zu einem sicheren Aufstieg verhilft. Vom Basislager führt der Weg entlang nach Südosten zum Fuß des Imja Tse und dann steile grasbewachsene Hänge und kleine Felsstufen hinauf. Sie klettern eine offene Rinne hoch, die zwischen zwei Bergrücken zum Hochlagerplatz auf den links unterhalb gelegenen Grat führt. Rechts ein kleiner hängender Gletscher (5280 m). Vom Hochlager klettern Sie den linken Grat über eine breite offene Rinne. Nach deren Überquerung führt eine ca. 100 m lange steile Schnee- und Eisrampe nach oben zum Gipfel. Der Aufstieg nahe des Gipfels ist etwas schwieriger wegen des steilen Anstiegs. In der letzten Zeit sind auf den schneebedeckten Hängen unterhalb des Gipfels einige große Gletscherspalten entstanden, die den finalen Aufstieg zum Gipfel schwierig machen.

Nordgrat: Nördlich des Hauptgipfels zieht sich der Grat weiter zu einem Col auf 5700 m. Die Route führt zuerst auf den Kamm hinauf , erreicht danach das rechte Ufer des Imja-Gletschers und später die Moränen auf dem rechten Ufer des Lhotse Sar-Gletschers, nordwestlich geht es dann weiter über schneebedeckte Hänge hinauf zu diesem Col. Beim ersten Aufstieg wird ein Hochlager auf dem Col platziert. Von der Scharte folgt man dem malerischen Schneegrat nach Süden, dieser zieht sich bis zur Gipfelpyramide hoch. Es ist ein langer Grat, der unter weichen Schneeverhältnissen schwer zu gehen ist. Der letzte Aufstieg zum Gipfel ist ein wenig schwieriger als die normale Route.

 

Trekkingroute

Tag 01: KATHMANDU - Ankunft und Freizeit (1300 m)
Ankunft am internationalen Flughafen in Kathmandu. Wir begrüßen Sie persönlich mit einer Blumenkette und begleiten Sie in einem privaten Fahrzeug zu Ihrem Hotel. Am Abend erwartet Sie ein nepalesisches Willkommens-Abendessen. Übernachtung im Hotel.

Tag 02: Flug von KATHMANDU nach LUKLA (2800 m) / Trek von LUKLA nach PHAKDING (2623 m) 3-4 Stunden gehen.
Früh am Morgen um 6 Uhr Frühstück und Transfer zum inländischen Flughafen. 30 Minuten fliegen Sie nach Lukla, genießen den Blick auf die Berge im Norden, die Annapurna und den Mount Everest, daher sollten Sie besser auf der linken Seite der Maschine sitzen. In Lukla treffen Sie Ihre Begleitmannschaft und Ihre Trekking-Träger , die bereits auf Sie mit der kompletten Ausrüstung warten. Nach ca. 30 Minuten Pause im Ort mit einer Tasse Tee oder Kaffee beginnt der Trek mit der gesamten Mannschaft, das erste Ziel heute ist Phakding.
Es gilt erst einmal ins Chaurikharka Tal von Lukla aus abzusteigen, um dann gerade auf einer Ebene weiter durch Chomlo und Thadokoshi nach Ghat zu gehen. Ein Serpentinenweg führt Sie bergauf und -ab, rechts sehen Sie den Kusum Kanguru und gegenüber die Kongde-Kette und auf der linken Seite haben Sie Aussicht auf das Dudh Koshi Tal mit dem Fluss. Schon der erste Tag des sehr schönen Treks bietet Ihnen eine gute Sicht auf die Schneeberge. Mittagspause am Weg in Thadokoshi, danach weiter nach Phakding. Übernachtung im Camp oder in einer Lodge.

Tag 03: PHAKDING nach NAMCHE BAZAAR (3440 m) 5-6 Stunden gehen.
Der Pfad überquert zweimal den Fluss Dudh Koshi und führt durch die Dörfer Benkyar, Monjo, und Jorsale, dann klettert er steil 600 m nach oben. In der Stadt Namche Bazaar gibt es jeden Sonnabend den berühmten Markt. Übernachtung im Camp oder in einer Lodge.

Tag 04: NAMCHE BAZAAR (3440 m) - Ruhetag.
Ruhetag in Namche Bazaar zur Akklimatisation. An diesem Tag ruhen Sie aus und besuchen Sehenswürdigkeiten rund um den Ort. Sie besichtigen Namche Bazaar und etwa ½ Stunde zu Fuß bergauf benötigen Sie zum Sagarmatha Nationalpark Museum in einem Haus. Außen befinden Sie sich auf einem wunderbaren Aussichtspunkt auf das Khumbu-Tal mit Blick zum Mount Everest, zum Lhotse, Nuptse, Thamserku, Kusum Kanguru, Kang Tega, Ama Dablam, Island Peak, Cholatse, Tawoche Peak, Arakamtse, die Rückseite des Kongde Ri, Tenggiritau, Nup Lho Shar, Pacharmo, Tengi Ragitau, Langmocheri, ein wirklich einmaliges sehr schönes Panorama. Übernachtung im Camp oder in einer Lodge.

Tag 05: NAMCHE BAZAAR nach THAME (3820 m) 5 ½ Stunden gehen.
Übernachtung im Camp oder in einer Lodge.

Tag 06: THAME nach LUNGDENG (4500 m) Trek nach Lungdeng (4500m). ca. 6 Stunden gehen.
Übernachtung im Camp oder in einer Lodge.

Tag 07: LUNGDENG nach YAK KHARKA - Camp unterhalb des RENJO LA PASS (4950 m) 4 Stunden gehen.
Übernachtung im Camp oder in einer Lodge.

Tag 08: YAK KHARKA über den RENJO LA PASS (5340 m) nach GOKYO (4750 m) ca. 7 Stunden gehen.
Übernachtung im Camp oder in einer Lodge.

Tag 09: GOKYO - Besteigung GOKYO RI (5357 m) - GOKYO nach THANGNAK oder Camp oberhalb (4950 m) 6 Stunden gehen.
Besteigen des Aussichtsberges Gokyo Ri. 3 Stunden Aufstieg auf den Gipfel für lohnende Ausblicke auf den Everest, den Makalu, den Cho Oyu und alle anderen illustren Berge in dieser Runde. Zurück nach Gokyo und Mittagessen am gleichen Ort. Abstieg zum zweiten Gokyo See unterhalb von Gokyo, dann überschreiten Sie relativ einfach den Gletscher durch ein Gewirr von Moränen und Eisspalten. Mittagessen an den Yak Weiden von Chugyema am östlichen Rand des Gletschers. Nachmittags steiler Aufstieg in einem verlassenen Tal, wo Sie südlich unterhalb des Cho La Passes in 4950 m Höhe auf einer schönen Campingwiese übernachten. 3 Stunden brauchen Sie bis Thangnak (4720 m) und hierher. Übernachtung im Camp oder in einer Lodge.

Tag 10: THANGNAK über den CHO LA PASS (5368 m) nach DZONGLHA (4830 m) 7 Stunden gehen.
Sie müssen über riesige Felsblöcke eine steile, anstrengende Piste im Schnee hinaufklettern, die Sie in zwei Stunden auf den Gipfel des Cho La Passes (5380 m) führt zu einem flachen Gletscher-Plateau mit atemberaubendem Blick nach Ost und West. Steigen Sie den verschneiten Gletscher hinab zu dem wunderschönen Tal von Dzonghla. Übernachtung im Camp oder in einer Lodge.

Tag 11: DZONGLHA über LOBUCHE nach GORAK SHEP (5170 m) 6 Stunden gehen.
Überqueren Sie den steilen, grasbewachsenen Hügel über dem blauen Tsola See und um eine Ecke erreichen Sie das Khumbu-Tal. Die Gletscherwanderung dauert etwa 1½ Stunden. Übernachtung im Camp oder in einer Lodge.

Tag 12: GORAK SHEP (5170 m) - Besteigung KALAPATTHAR (5550 m) - GORAK SHEP nach LOBUCHE (4730 m) 3 + 3 Stunden gehen.
Frühmorgens Exkursion auf den Aussichtsberg Kalapatthar für einen herrlichen Blick auf die großen östlichen Himalaya-Gipfel einschließlich dem Mout Everest und dem Everest Base Camp. Abstieg nach Lobuche und Übernachtung im Camp oder in einer Lodge.

Tag 13: LOBUCHE über den KONGMA LA PASS (5535 m) nach CHHUKUNG (4743 m) 6 Stunden gehen.
Heute wandern Sie über Pheriche und Dingboche nach Chhukung. Übernachtung im Camp oder in einer Lodge.

Tag 14: CHHUKUNG zum ISLAND PEAK BASE CAMP (5150 m) 3½ Stunden gehen.
Der Weg von Chukhhung zum Base Camp ist sehr einfach, ca. 1 Stunde gehen Sie auf dem Gletscher und dann im Zickzack auf felsigem Untergrund. Bis zum Base Camp werden wir Yaks als Tragtiere mieten. Das Base Camp ist etwas windig, entsprechend werden wir uns einen geschützten Standort wählen. Im Oktober gibt es Wasser vor allem hier im Basis-Lager. Es wächst auch Gras an einigen Stellen des Lagers. Übernachtung im einfachen Camp.

Tag 15: ISLAND PEAK BASE CAMP zum ISLAND PEAK HIGH CAMP
Der Weg zum High Camp geht in Serpentinen leicht bergauf auf felsigem Untergrund. Auf der rechten Seite können Sie die Ama Dablam, den Amalapcha und den Amphu mit seinem Gletscher sehen, und auf der linken Seite sehen Sie den Lhotse. Eigentlich gibt es zwei High Camps, das 1. Hochlager und 2. Hochager. Für das Erreichen des 1. Hochlagers brauchen Sie 1½ Stunden, aber besser ist es bis zum 2. Hochlager zu gehen, das vom Base Camp in 2½ Stunden zu erreichen ist. Das 2. Hochlager ist nahe am Beginn des ewigen Eises und Schnees und zum Zelten gibt es nur eine kleine ebene Fläche, auf die gerade ein Zelt passt. Aber wir werden deshalb eine genügend große Standfläche für die Aufstellung der Zelte selbst schaffen, da die Oberfläche des Bodens sich jedes Jahr durch Eisfall und Steinschlag verändert. Hier an dieser Stelle ist das Wasser sehr sauber und klar. Der Kletter-Führer wird an diesem Tag das Fixseil für das Klettern zum Gipfel anbringen, dadurch wird es für Sie einfacher am nächsten Tag früh am Morgen den Gipfel zu besteigen. Wenn das Fixseil vor der ersten Nacht angebracht wird, kann es am Boden festfrieren und es wäre keine ausreichende Sicherheit beim Klettern gewährleistet. Übernachtung im einfachen Camp.

Tag 16: ISLAND PEAK HIGH CAMP - Besteigung des ISLAND PEAK (6189 m) - ISLAND PEAK BASE CAMP
Das Essen für den Aufstieg wird von Ihrem Koch bereits in der Nacht fertig gemacht und etwa 2 Uhr am Morgen werden Sie im Camp frühstücken. Etwa um 3 Uhr morgens starten Sie mit Ihrem Führer zur Gipfelbesteigung. Kurz nach dem Beginn der Schneegrenze gibt es in der Regel kleine Gletscherspalten und der Weg verändert sich auch jedes Jahr. Aber Sie brauchen keinen Grund zur Sorge zu haben, Ihr Kletter-Führer weiß dies, und er wird sehr gut auf Sie aufpassen. Ca. 100 Meter müssen Sie am Hauptseil aufsteigen und anschließend klettern Sie am Fixseil bis zum Erreichen des Gipfels. Anfangs liegt die Route in der Südwand und nach Erreichen eines Sattels auf 5700 m Höhe setzen Sie dann den Aufstieg am Nordhang fort, um den Gipfelgrat zu erreichen. Die Fläche auf dem Gipfel würde gerade für ein Zelt reichen, je nach Schneelage ist sie manchmal größer und manchmal kleiner. Vom Gipfel aus haben Sie einen fantastischen Ausblick auf Ama Dablam, Kang Teka, Thamserku, Tawoche, Nuptse, Amalapcha, Baruntse, Lhotse und viele andere spektakuläre hohe Berge und Sie werden auch die sehr schönen Ansichten der umliegenden Gletscher genießen.
Nachdem Sie das wundervolle Panorama ausreichend betrachtet haben, machen Sie sich an den Abstieg. 150 bis 200 m müssen Sie am Fixseil gesichert abwärts gehen, und danach hängt es ab von Ihrer Erfahrung ab. Wenn Sie schon erfahren im Bergsteigen sind, dann können Sie sich selbst sichern. Wenn Sie nicht so erfahren sind, wird Ihnen Ihr Kletter-Führer helfen und wird Sie sichern. Wenn Sie noch keine großen Kletter-Erfahrungen haben, versuchen Sie bitte nicht selbst abzusteigen, Sie sollten stets die Hilfe Ihres Führers in Anspruch nehmen.. Die beste Zeit für den Gipfel ist am Morgen zwischen 7.30 und 8.30 Uhr. Die Kletterdauer vom High Camp zum Gipfel hängt von Ihrer Kraft und Ihrem Gesundheitszustand ab (5 bis 7 Stunden). Vom Gipfel zurück ins Base Camp sind es 4 bis 5 Stunden abhängig von Ihrer Kondition. Übernachtung im einfachen Camp.

Tag 17: ISLAND PEAK BASE CAMP nach DINGBOCHE (4350 m) 5 Stunden gehen.
Zurück geht es langsam Höhe verlierend auf den Moränen abwärts. Sie erreichen Chukkung und gehen weiter leicht bergab mit Aussicht auf den Chukkung-Fluss und mit schönem Talblick. Ein leichter Weg, der Sie in das wohlhabenden Dorf Dingboche führt. Übernachtung im Camp oder in einer Lodge.

Tag 18: DINGBOCHE nach TENGBOCHE (3867 m) 6 Stunden gehen.
Eine leichte Wanderung das Imja Khola Tal bergab nach Pangboche und zuletzt ein kurzer Aufstieg zum berühmten Kloster. Übernachtung im Camp oder in einer Lodge.

Tag 19: TENGBOCHE nach NAMCHE BAZAAR (3440 m)5 Stunden gehen.
Im Dudh Koshi Flusstal hinunter nach Phungi Drengka und auf einer Steigung nach Sangnasa. Von hier steil nach unten bis Namche Bazaar, am Sonnabend ist Markt vom frühen Morgen bis 14 Uhr. In diesem Markt werden alle diese Waren zum Verkauf angeboten, die von den niedrigeren, weiter unten gelegenen Dörfern in 5 bis 7 Tagen auf dem Rücken der Menschen oder der Yaks hier hoch geschleppt wurden, um sie zu verkaufen. Übernachtung im Camp oder in einer Lodge.

Tag 20: NAMCHE BAZAAR nach LUKLA (2800 m) 7 Stunden gehen.
Setzen Sie Ihren Weg bergab durch das Dudh Koshi Tal fort bis nach Lukla zur Flugzeuglandebahn. Übernachtung im Camp oder in einer Lodge.

Tag 21: Flug von LUKLA nach KATHMANDU - KATHMANDU - Freizeit
Am Morgen 30 Minuten Flug nach Kathmandu und Transfer zum Hotel. Übernachtung im Hotel.

Tag 22: KATHMANDU - Abreise
Die Zeit nach dem Frühstück steht Ihnen zur freien Verfügung, bevor Sie je nach der Abflugzeit ihres Flugzeugs mit einem privaten Fahrzeug zum Flughafen zu Ihrem Heimflug gebracht werden.

 

ALTERNATIV zum o. a. interessanten „3-Pässe-Trail“ können Sie auch die „NORMALROUTE“ wählen:

Tag 05: NAMCHE BAZAAR nach KHUMJUNG (3753 m) 3 Stunden gehen.
Nach 1½ Stunden bergauf erreichen Sie Syangboche, hier haben Sie die beste Sicht in die westlichen und südlichen Täler. Nach Khumjung sind es noch einmal 1 ½ Stunde.

Tag 06: KHUMJUNG  nach MACHHERMO (4470 m) 7 Stunden gehen.
Es geht schrittweise nach oben durch Birkenwald mit schöner Aussicht auf den Kang Tega und die fernen Yak-Weiden von Gyele. Es lässt sich leicht gehen heute, oben auf der Moräne des Dudh Koshi. Übernachtung in der Nähe von Yak-Weiden.

Tag 07: MACHHERMO nach GOKYO (4750 m) 4 Stunden gehen.
Der Pfad wird rauher und führt hinauf über ein Geröllfeld neben der Zunge des Ngozumbo Gletschers. Er leitet uns schließlich zu einer Reihe von schönen Seen. Übernachtung am dritten See, dem Gokyo See
......
Tag 13: LOBUCHE über PHERICHE (4240 m) und DINGBOCHE (4410 m) nach CHHUKUNG (4743 m) 6 Stunden gehen.
Heute wandern Sie über Pheriche und Dingboche nach Chhukung. Übernachtung auf einem schönen Campingplatz.

Der Rückflug geht dann einen Tag eher nach Kathmandu, oder Sie haben noch einen Reservetag für den Island Peak.

 

Reisekosten Camping Trek - geführte Tour bis zum Gipfel - im Juli 2018:
2945 Euro pro Person für 1 Person
2500 Euro pro Person für 2 Personen
2200 Euro pro Person für 3-4 Personen
2050 Euro pro Person für 5-6 Personen
1925 Euro pro Person für 7-8 Personen
1800 Euro pro Person für 9-10 Personen

Reisekosten Lodge Trek mit einfachen Camps - geführte Tour bis zum Gipfel - im Juli 2018:
2445 Euro pro Person für 1 Person
2050 Euro pro Person für 2 Personen
1950 Euro pro Person für 3-4 Personen
1800 Euro pro Person für 5-6 Personen
1675 Euro pro Person für 7-8 Personen
1550 Euro pro Person für 9-10 Personen


Weitere Island Peak Touren:

Mera Peak & Island Peak (25 Tage)


Was wir nach der Buchung der Reise von Ihnen noch benötigen:
Gipfelbesteigung & Expedition ...

1) Kopien der Reisepässe
2) Kopien der Passfotos (für Gipfelpermits)
3) die Flugdaten der Teilnehmer
4) Kopien der persönlichen Auslandskrankenversicherungen mit Bergungsversicherung
5) Medical Report: Kopien eines medizinischen Gutachtens/ ärztliches Attestes. Das ist jede Art von Dokument von Ihrem Arzt, einem Krankenhaus oder Ihrer Versicherung usw., in dem steht, dass sie körperlich fit sind und keine gesundheitlichen Probleme haben. Das Attest kann sowohl in deutscher Sprache als auch älteren Datums sein und wird für Beantragung der Exped-Permits benötigt für alle Teilnehmer. Wenn wir für einen Teilnehmer keinen medizinischen Bericht einreichen, werden wir zwar dessen Permit erhalten, müssen aber zusätzlich 7 Euro zahlen.

Anforderungen an den Trekker und Bergsteiger: "F" (Facile / Leicht)
01) Leichte Steigung im Schnee und/ oder einfaches Felsenklettern, leichte Gletscherquerungen. Eispickel und Steigeisen sind in der Regel erforderlich. Seile sind in der Regel nicht erforderlich, außer bei Gletschern. Bis 35 ° Steigung.
02) bitte beachten Sie die o. a. Schwierigkeitsgrade
03a) vorherige Klettererfahrung im Umgang mit Eispickel und Steigeisen im angeseilten Begehen von Gletschern und steilen Schneehängen ist nicht notwendig
03b) die Besteigung ist eine leichte Hochtour und erfordert sicheres Gehen mit Steigeisen
04) allgemeine Berg- und Trekkingerfahrung
05) Trittsicherheit und Schwindelfreiheit
06) ausdauernde Kondition für Tagesetappen bis zu 8 Std. in Höhen bis 6000 m
07) Schneehänge bis 30º Neigung sind ohne Seilsicherung zu bewältigen
08) steigeisenfeste Bergschuhe, Steigeisen und Pickel sowie Sicherungsmaterial
09) Schlafsack mit Komfortbereich bis -20° C erforderlich
10) ab dem ersten Hochlager ist ein gewisser Komfortverzicht nötig, da nicht das kpl. Campingequipment mitgeführt wird

Anforderungen an Trekker und Bergsteiger: "PD" (Peu Difficile / Nicht sehr schwierig)
01) Einiges technisches Felsklettern im Grad UIAA I - II in exponierten Situationen. Überquerung längerer Gletscher. Seile werden hauptsächlich für Gletscherüberquerungen und Pisten mit niedrigem Schnee und Eis bis 45 ° Steigung eingesetzt.
02) bitte beachten Sie die o. a. Schwierigkeitsgrade
03) vorherige Klettererfahrung im Umgang mit Eispickel und Steigeisen im angeseilten Begehen von Gletschern und steilen Schneehängen sind notwendig.
04) gute Trekking-, Hochtouren- und Höhenerfahrung
05) Trittsicherheit und Schwindelfreiheit
06) ausdauernde Kondition für Tagesetappen bis zu 10 Std. in Höhen bis 6500 m
07) Schneehänge bis 30º Neigung sind ohne Seilsicherung zu bewältigen
08) steigeisenfeste Bergschuhe, Steigeisen und Pickel sowie Sicherungsmaterial
09) Schlafsack mit Komfortbereich bis -20° C erforderlich
10) ab dem ersten Hochlager ist ein gewisser Komfortverzicht nötig, da nicht das kpl. Campingequipment mitgeführt wird

Kletterausrüstung inklusive:
- 200 m Sicherungsseil
- 50 m Kletterseil
- 5x Schneeanker
- 7x Eisschraube
- 5x Felsenhaken
- 1x Eishammer

Kletterausrüstung - vom Kunden mitzubringen oder in Nepal auszuleihen:
- Klettergurt
- 2 Jhumare oder 2 Prusikschlingen
- Abseilacht
- steigeisenfeste Schuhe
- Steigeisen
- Eispickel
- 2x Karabiner, normal oder Expressset
- 2x Karabiner mit Verschluss
- Trekkingstöcke
- warme Handschuhe (doppelt), warme Mütze (doppelt), Daunenjacke und-hose, Gletscherbrille
- usw.

In den Kosten Trekking und Expedition enthalten:
1) professioneller Kletterführer bis zum Gipfel
2) Hochträger für das Gepäck oberhalb des Base Camp
3) Höhenverpflegung für Bergsteiger und Mannschaft
4) Ausrüstung für den Aufstieg (s. o.)
5) Peak Climbíng Permit
6) Müllgebühren (garbage deposit fee)

Die Reisekosten beinhalten (Camping-Trek):
01) Abholung vom Flughafen an Ihrem Ankunftstag und der private Transport in Ihr Hotel
02) Trekkinginstruktionen und Begrüßungs-Abendessen (wenn im Programm enthalten)
03) privater Transfer vom Hotel zum Flug / Bus / Jeep und zurück laut Program
04) alle Transfers während der Tour laut Programm
05) Unterkunft im ***Hotel in Kathmandu in einem de Luxe-Doppelzimmer mit Frühstück
06) bei Aufenthalt in Pokhara Unterkunft im ***Hotel am Seeufer in einem de Luxe-Doppelzimmer mit Frühstück, in anderen Orten laut Programm
07) Trekkinggenehmigungen (Permits), Naturpark-Erhaltungsgebühr, Gipfelpermits, TIMS-Gebühr, alle staatlichen und örtlichen Steuern, wenn nötig
08) Besichtigungen: zu den Sehenswürdigkeiten von Kathmandu privater Führer, privater Transfer und Eintrittskosten (wenn im Programm enthalten)
09) Flug- und Bustickets laut Programm
10) den gesamten Gepäck-Transport durch die Mannschaft
11) alle Campinggebühren, Weiden- und Grasland-Mieten
12) ein sehr erfahrener, gut englisch sprechender Führer, Hilfsführer, Koch, Küchenhelfer
13) notwendige Träger mit guten Ausrüstungen (15 kg Gepäck pro Trekker); bei Bedarf Miete für Tragtiere und ihre Treiber
14) für alle Führer und Träger tariflich bezahltes Gehalt, Lebensversicherungen und alle Transport-, Verpflegungs- und Übernachtungskosten
15) Zelte und Zeltausrüstung für die Führer
16) Trägerausrüstungen bei Adventure-Trekking über 4000 m / bei Eis und Schnee: wind- und wasserdichte warme Hose und Jacke, warme wollene Mütze, Handschuhe und Socken, Schuhe, Sonnenbrille, Zelte und Isomatten)
17) Erste-Hilfe Ausrüstung für die Mannschaft
18) drei warme Mahlzeiten am Tag während des Treks: das Frühstück, das Mittagessen und das Abendessen; nachmittags der Five-o’clock-Tea mit heißen Getränken und Gebäck, Tee (schwarzer Tee, Lemon Tee, Jasmin Tee, Pfefferminz Tee, Kräuter Tee), Kaffee, heiße Milch, heißer Kakao, Zucker, 20 Minuten lang abgekochtes Wasser für ihre Trinkflaschen
19) für die Gäste geodätische Bergsteiger-Kuppelzelte (2 Personen pro Zelt)
20) ein Baumwoll-Inlet für den Schlafsack
21) Kopfkissen, Schaumgummimatratzen (4 cm), extra Iso-Matten (2 cm)
22) Wärmflaschen für den Schlafsack der Gäste
23) ein Küchenzelt mit allen notwendigen Küchenutensilien
24) ein Speisezelt mit Klapptischen und Klappstühlen, sowie Beleuchtung (ab 4 Personen)
24a) bei 1-3 Personen nehmen Sie Ihre Mahlzeiten im Freien auf einer Matte ein, bei schlechtem Wetter im Küchenzelt auf Hockern an einem Minitisch oder wenn Sie möchten im eigenen Zelt auf einer extra Matte
25) ein Toilettenzelt, Toilettenpapier, (Toilettensitz ab 4 Personen)
26) Behälter mit Wasser, Desinfektions-Seife, Handtuch
27) ein Duschzelt mit Bodenplane, dazu Eimer mit heißem Wasser und Krug (ab 4 Personen)
28) täglich eine Schüssel mit heißem Waschwasser
29) bei Bedarf Seile, Eispickel für die Guides
30) für Berge wie Island, Parchamo oder Mera Peak werden Fix- und Kletterseile sowie Schneeanker, Felsenhaken und Eisschrauben bei Bedarf gestellt
31) Abschieds-Abendessen in Kathmandu (wenn im Programm enthalten)
32) Rückreisetransfer vom Hotel zur Abflugzeit zum Internationalen Flughafen in Kathmandu

auf Anfrage inklusive - mit Extrakosten - Camping Trek
01) Unterkunft in Viersterne- oder Fünfsterne-Hotels
02) Einzelzimmerzuschlag für Zimmer in Kathmandu / Pokhara und während des Treks mit zusätzlichen Kosten, bitte im Voraus mit der Buchung anmelden
03) Besichtigungs-Touren in Kathmandu, Pokhara u.a. Orten mit zusätzlichen Kosten, falls nicht im Programm erwähnt, Kosten nach Ziel, Dauer und Gruppengröße
04) Privat-Fahrzeug-Transfer zum Trek-Startpunkt oder Trek-Endpunkt auf Anfrage
05) Schlafsäcke, Extra-Zelte und Singlezelte auf Anfrage zum Ausleihen
- Schlafsack für 1,50 Euro pro Tag (2017-10)
- Singlezelt für 50 Euro bis 10 Tage, für 75 Euro bis 20 Tage, für 125 Euro bis 30 Tage (2017-10)
06) bei zusätzlichem Gepäck oder Gepäck über 15 kg werden Extrakosten fällig für zusätzliche Träger, die Höhe der Kosten variieren nach Trekkinggebiet und Trekkingdauer
pro kg Übergepäck pro Tag 0,50 Euro (2017-10)
07) vegetarische Gerichte auf Anfrage ohne zusätzliche Kosten, bitte im Voraus anmelden
07a) spezielle Lebensmittel-Allergien teilen Sie uns bitte ebenfalls im Voraus mit
08) für unter vier Teilnehmer volle Serviceleistungen, ein Speisezelt mit Beleuchtung, Klapptischen und Klappstühlen, sowie ein Duschzelt mit Bodenplane, dazu Eimer mit heißem Wasser und Krug für einen Mehrbetrag von 100 Euro pro Person für einen kürzeren Trek von 7-9 Tagen an. Für längere Treks von 10-15 Tagen für 175 Euro pro Person, für 16-21 Tage für 275 Euro pro Person und für 22-30 Tage für 350 Euro pro Person (2017-10)
09) eine 7 kg schwere Sauerstoffflasche (3 kg Sauerstoff) mit Maske für die gesamte Tour, die Benutzung ist inklusive. Bei kontrolliertem niedrigen Sauerstofffluss reicht die Menge für ca. 6-7 Stunden, bei einer Bergbesteigung ca. 5-6 Stunden.
Kosten: 100 Euro für einen Trek von 7 bis 9 Tagen, 175 Euro für 10 bis 15 Tage, 275 Euro für 16 bis 21 Tage, 350 Euro für 22 bis 30 Tage (2017-10) ab 6 Personen inklusive
10) eine transportable Höhendruckkammer (PAC / Gamo-Bag) Kosten auf Anfrage. Bei einem Adventure-Trekking ab 10 Personen inklusive.
11) Satellitentelefon für 10 US-Dollar pro Tag und 2 US-Dollar pro Minute für Anrufe (2017-10)
12) Solaranlage und -batterien auf Anfrage mit Extrakosten
13) über alle anderen speziellen Anfragen informieren Sie uns bitte im Voraus

Die Reisekosten beinhalten (Lodge-Trek):
01) Abholung vom Flughafen an Ihrem Ankunftstag und der private Transport in Ihr Hotel
02) Trekkinginstruktionen und Begrüßungs-Abendessen (wenn im Programm enthalten)
03) privater Transfer vom Hotel zum Flug / Bus / Jeep und zurück laut Program
04) alle Transfers während der Tour laut Programm
05) Unterkunft im ***Hotel in Kathmandu in einem de Luxe-Doppelzimmer mit Frühstück
06) bei Aufenthalt in Pokhara Unterkunft im ***Hotel am Seeufer in einem de Luxe-Doppelzimmer mit Frühstück, in anderen Orten laut Programm
07) Trekkinggenehmigungen (Permits), Naturpark-Erhaltungsgebühr, Gipfelpermits, TIMS-Gebühr, alle staatlichen und örtlichen Steuern, wenn nötig
08) Besichtigungen: zu den Sehenswürdigkeiten von Kathmandu privater Führer, privater Transfer und Eintrittskosten (wenn im Programm enthalten)
09) Flug- und Bustickets laut Programm
10) die Übernachtungsgebühren in netten und sauberen Lodges und Hotels im Doppelzimmer
10a) Tea House / Home-stay Trek: die Übernachtungsgebühren in einfachen Tea Houses oder Home-stays / Privathäusern, wenn vorhanden in einfachen Lodges im Doppel- oder Mehrbettzimmer oder Matratzenlager
11) Verpflegung Lodge: Frühstück, Mittag und Abendessen a la Card, dazu 1 Tasse Tee oder Kaffee pro Person
12) ein sehr erfahrener, gut englisch sprechender Führer, Hilfsführer nach Gruppengröße
13) Träger mit guten Ausrüstungen (15 kg Gepäck pro Trekker); bei Bedarf Miete für Tragtiere und ihre Treiber
14) für alle Führer und Träger tariflich bezahltes Gehalt, Lebensversicherungen und alle Transport-, Verpflegungs- und Übernachtungskosten
15) bei Bedarf Seile, Eispickel für die Guides
16) für Berge wie Island, Parchamo oder Mera Peak werden Fix- und Kletterseile sowie Schneeanker, Felsenhaken und Eisschrauben bei Bedarf gestellt
17) Abschieds-Abendessen in Kathmandu (wenn im Programm enthalten)
18) Rückreisetransfer vom Hotel zur Abflugzeit zum Internationalen Flughafen in Kathmandu

auf Anfrage inklusive - mit Extrakosten - Lodge Trek
01) Unterkunft in Viersterne- oder Fünfsterne-Hotels
02) Einzelzimmerzuschlag für Zimmer in Kathmandu / Pokhara und während des Treks, bitte mit der Buchung vorher anmelden
03) Besichtigungs-Touren in Kathmandu, Pokhara u.a. Orten, falls nicht im Programm erwähnt, Kosten nach Ziel, Dauer und Gruppengröße
04) Privat-Fahrzeug-Transfer zum Trek-Startpunkt oder Trek-Endpunkt auf Anfrage
05) Schlafsäcke zum Ausleihen - Schlafsack für 1,50 Euro pro Tag
06) bei zusätzlichem Gepäck oder Gepäck über 15 kg werden Extrakosten fällig für zusätzliche Träger, die Höhe der Kosten variieren nach Trekkinggebiet und Trekkingdauer
pro kg Übergepäck pro Tag 0,50 Euro (2017-10)
07) vegetarische Gerichte auf Anfrage ohne zusätzliche Kosten, bitte im Voraus anmelden
07a) spezielle Lebensmittel-Allergien teilen Sie uns bitte ebenfalls im Voraus mit
08) abgekochtes Wasser für die Trinkflaschen zum Mitnehmen: 600 Rupees pro Liter (2017-10)
08a) bei einer größeren Gruppe können wir abgekochtes Wasser für die Trinkflaschen zum Mitnehmen selbst zubereiten, dafür wird ein Extraträger benötigt
09) heißes Wasser zum Duschen: 200-400 Rupees pro Eimer (2017-10)
10) eine 7 kg schwere Sauerstoffflasche (3 kg Sauerstoff) mit Maske für die gesamte Tour, die Benutzung ist inklusive. Bei kontrolliertem niedrigen Sauerstofffluss reicht die Menge für ca. 6-7 Stunden, bei einer Bergbesteigung ca. 5-6 Stunden.
Kosten: 100 Euro für einen Trek von 7 bis 9 Tagen, 175 Euro für 10 bis 15 Tage, 275 Euro für 16 bis 21 Tage, 350 Euro für 22 bis 30 Tage. (2017-10) ab 6 Personen inklusive
11) eine transportable Höhendruckkammer (PAC / Gamo-Bag) Kosten auf Anfrage. Bei einem Adventure-Trekking ab 10 Personen inklusive.
12) Satellitentelefon für 10 US-Dollar pro Tag und 2 US-Dollar pro Minute für Anrufe (2017-10)
11) über alle anderen speziellen Anfragen informieren Sie uns bitte im Voraus

Service & Leistungen - Ausrüstung - einfacher Campingtrek:
es wird alles Notwendige mitgeführt:
1) Küchenzelt
2) Küchenausrüstung kpl.
3) kpl. Verpflegung: drei warme Mahlzeiten am Tag während des Treks:
das Frühstück, das Mittagessen und das Abendessen; nachmittags der Five-o’clock-Tea mit heißen Getränken und Gebäck, Tee (schwarzer Tee, Lemon Tee, Jasmin Tee, Pfefferminz Tee, Kräuter Tee), Kaffee, heiße Milch, heißer Kakao, Zucker; 20 Minuten lang abgekochtes Wasser für ihre Trinkflaschen, vegetarische Speisen auf Wunsch
4) Sie nehmen Sie Ihre Mahlzeiten im Freien auf einer Matte ein, bei schlechtem Wetter im Küchenzelt auf Hockern an einem Minitisch oder wenn Sie möchten im eigenen Zelt auf einer extra Matte
5) für die Gäste geodätische Bergsteiger-Kuppelzelte (2 Personen pro Zelt)
6) ein Baumwoll-Inlet für den Schlafsack
7) Kopfkissen, Schaumgummimatratzen, extra Iso-Matten
8) Wärmflaschen für den Schlafsack der Gäste
9) Toilettenzelt ohne Toilettensitz
10) bei Bedarf: 1 Eispickel für den Führer
es wird nicht mitgeführt:
- Tisch, Stühle
- Speisezelt, Beleuchtung
- Duschzelt & Behälter mit Wasser
persönliche Kletterausrüstung:
für Berge wie Island, Parchamo oder Mera Peak benötigen Sie Trekkingstöcke, Klettergurt, Steigeisen, Eispickel, Jumare, 2 Normal-Karabiner, 2 Verschluss-Karabiner und Abseilacht. Diese Ausrüstung können Sie auch vor Ort in Kathmandu in guter Qualität preiswert ausleihen
- für kleinere 5000er-Bergbesteigungen evtl. Leichtsteigeisen (Grödel)
- für Berge wie Island, Parchamo oder Mera Peak werden Fix- und Kletterseile sowie Schneeanker gestellt

Nicht enthalten in den Kosten sind:
01) Internationaler Flug nach Kathmandu hin und zurück
02) Visagebühren für Nepal
03) alle persönlichen Ausgaben
04) Cola, Fanta und Mineralwasser
05) alle alkoholischen Getränke
05a) zusätzliche Mahlzeiten in Lodges während eines Camping Treks
06) Trinkgelder für die Mannschaft und Spenden unterwegs
07) persönliche Reiseversicherungen wie Auslandskrankenversicherung. Bei Bergbesteigungen inklusive einer Bergungsversicherung, bitte eine Kopie schicken. Evtl. Reisegepäckversicherung
08) für Camping- und Lodge-Treks benötigen Sie einen eigenen warmen Schlafsack
09) persönliche Kletterausrüstung: für Berge wie Island, Parchamo oder Mera Peak sowie für die Überquerung des Amphu Laptsa La, West Col und Sherpani Col benötigen Sie Trekkingstöcke, Klettergurt, Steigeisen, Eispickel, Jumare, 2 Normal-Karabiner, 2 Verschluss-Karabiner und Abseilacht. Diese Ausrüstung können Sie auch vor Ort in Kathmandu in guter Qualität preiswert ausleihen (Fix- und Kletterseile und Schneeanker werden gestellt).
10) für kleinere 5000er-Bergbesteigungen evtl. Leichtsteigeisen (Grödel)
11) Reiseapotheke und Medikamente
12) während Ihres Aufenthalts in Kathmandu, Pokhara und weiteren Städten Ihr Mittagessen und Abendessen
13) alle zusätzlichen Aktivitäten und von der Reisebeschreibung abweichende optionale Touren
14) unvorhergesehene Mehrkosten: zum Beispiel bei Unpassierbarkeit eines Weges durch Erdrutsch, hohen Schnee oder Überschwemmung. Bei Charterflügen, Flugstornierungen, Streiks u. ä. Das können zusätzliche Hotelübernachtungen, Verpflegung, Transfers, Transportkosten, höhere und zusätzliche Fluggebühren oder durch Treibstoffknappheit höhere Diesel-, Kerosin- Benzin- und Gaskosten sein, die der Kunde in jedem Fall vor Ort selbst bezahlen muss. Reitpferde beim Trekking sind vom Kunden zu Tagesbeginn im Voraus zu bezahlen, ca. 30 USD pro Tag.
15) auch bei kurzfristigen Preiserhöhungen, Steuererhöhungen, höheren Eintritts- und Permitkosten u. ä. durch den Staat muss der Kunde die Differenz begleichen.
16) bei Krankheit oder Unfall eines Kunden sollte die private Auslandskrankenversicherung alle Transport- und Folgekosten übernehmen. Ebenso muss sie die Kostenübernahme für einen Rettungsflug vor dem Abflug bestätigen. Durch vorzeitigem Abbruch eines Treks können die Reisekosten nicht zurückerstattet werden. Es ist üblich, dass der Erkrankte von einem Führer und Träger an den Ausgangsort zurückbegleitet wird und der Rest der Gruppe Ihren geplanten Trek fortsetzen kann. Die zusätzlich anfallenden Transportgebühren, Unterkunft und Mahlzeiten für den Kunden UND für seine nepalesischen Begleiter müssen extra bezahlt werden.
17) aller Service, der oben nicht erwähnt wurde