Bhutan - Snowman Trek

Bhutan Tour mit Snowman Trek (30 Tage)

30 Tage Bhutan Tour mit 24 Tagen Snowman Trek

Reisefakten

Tour Typ: Lodge/Camping
Tour Grad: ▲▲▲(?)
Maximale Höhe: 5480 m
Beste Saison: April - Mai & September - Mitte Oktober

Der Lunana Trek kann kombiniert werden mit dem Chomolhari Trek zum Snowman Trek, eine lange und anspruchsvolle Wanderung über 24 Tage. Der Treck gilt als einer der schwierigsten im Himalaya, er überbrückt die Entfernung von 356 Kilometer, überquert acht Pässe, von denen einige über 5000 Meter hoch sind und bleibt auf einer durchschnittlichen Höhe von 4000 Metern. Er verbindet drei der am weitesten abgelegenen hohen Täler entlang der nördlichen Grenze von Bhutan, die für sechs Monate des Jahres abgeschnitten sind vom Rest der Welt.

Ein Trek - der erforscht werden will: Der Snowman Trek
Dies ist eine Wanderung aus einer Mischung schneebedeckter Himalayagipfel, alpiner Wiesen, malerischer Felder und zahlreicher Pässe, einschließlich dem höchsten Pass von Bhutan, dem Renchen Zoe Pass, der über eine Höhe von 5400 m führt. Die Wanderung umfasst rund elf Pässe von Punakha nach Bumthang. Der Trek ist eine Mischung von Laya (Punakha Tal), Lunana (einem sehr abgelegenen Teil), dem Renchen Zoe Pass und vielen anderen spannenden Gebieten von Bhutan. Da einige Pässe auch über 5000 m hoch sind, muss ein Trekker körperlich fit sein und eine solide Gesundheit haben. Bevor Sie die Wanderung beginnen, ist ein gutes körperliches Training ein Muss. Der nahe Blick auf das Himalayagebirge übt eine bis ins Innerste des Körpers gehende Erfahrung und Faszination aus. Die anderen bemerkenswerten Ansichten sind die der weiten grünen Weiden und Wiesen mit den verschiedenen Blüten des Frühlings bis zum Herbst und auch im Sommer zwischen den felsigen Pässen.

Die Highlights des Treks
Malerisches bhutanisches Ackerland, alpines Wald- und Weideland, riesige Schnee-, Eis-und Felswände, 11 verschiedene hohe Pässe einschließlich dem Renchen Zoe Pass, Begegnung mit seltenen Tierarten wie Bharal, Blauschaf, Schneeleopard usw.

Reise- und Trekkingroute

Tag 01: Ankunft in Kathmandu
Begrüßung am Flughafen und Transfer zum Hotel. Willkommens-Abendessen und Übernachtung im Hotel.

Tag 02: Flug von Kathmandu nach Paro (2240 m) (Bhutan) - Besichtigungen in Paro
Der Flug nach Paro kreuzt das Himalaya-Gebirge, bietet spektakuläre Ausblicke auf die hohen Gipfel, einschließlich des heiligen Jomolhari und Jichu Drake an der Grenze Tibet zu Bhutan. Nach Ihrer Ankunft werden Sie von Ihrem Führer begrüßt und zum Hotel gebracht. Sie besuchen heute und morgen zu Fuß den Ta Dzong, das Rinpung Dzong, das bedeutet „Festung der angehäuften Edelsteine“. Danach besuchen Sie noch den Kichu Lhakhang, den ältesten Tempel im Land. Übernachtung im Hotel in Paro.

Tag 03: Paro - Besichtigungen
Sie besuchen heute und morgen zu Fuß den Ta Dzong, das Rinpung Dzong, das bedeutet „Festung der angehäuften Edelsteine“. Danach besuchen Sie noch den Kichu Lhakhang, den ältesten Tempel im Land. Übernachtung im Hotel in Paro.

Tag 04: Wanderung von Paro nach Taktshang zum Tigernest Kloster (2960 m)
Nach dem Frühstück Akklimatisationswanderung nach Taktshang, Sie besuchen das Ta Dzong (Tigernest) Kloster (jetzt Nationalmuseum) und das Paro Rinpung Dzong, Bhutans berühmtestes Kloster, das in 3180 m Höhe liegt. Die Sage erzählt, dass Guru Rinpoche (der spiritueller Meister) auf dem Rücken einer Tigerin in eine Höhle, an der jetzt das Kloster steht, zum meditieren geflogen sein soll. Das Mittagessen wird in einem Cafeteria Restaurant serviert, das etwa auf halber Höhe am Berg liegt. Das Kloster thront auf einer steilen Klippe, etwa 900 Meter über dem Paro-Tal. Am Nachmittag besuchen Sie das Kloster Kyichu Lhakhang und haben dann Zeit und Ruhe, um für den nächsten Tag Ihr Trekking vorzubereiten. Übernachtung im Hotel in Paro.

Tag 05: Fahrt von Paro zum Drugyel Dzong (2530 m) - Trekstart vom Drugyel Dzong nach Sharma Zampa (Shana) (2810 m)
17 km, + 300 m, 5-6 Stunden gehen. Übernachtung im Camp.
Die Wanderung beginnt am Drugyel Dzong mit einem Abstieg auf einem breiten Weg. Der Pfad steigt sanft an durch gepflegte Reisterrassen und Feldern mit Hirse. Die Route durchquert später ein Gebiet von Apfelplantagen und Wäldern. Bald weitet sich das Tal und Sie erreichen den Armeeposten Gunyitsawa auf 2960 m. Dies ist die letzte Station vor Tibet. Auf 2870 m, kurz hinter Shana Zampa, gibt es mehrere gute Campingplätze auf den Wiesen umgeben von Bäumen.

Tag 06: Sharma Zampa nach Takengthanka (Thangthangkha) (3630 m)
20 km, 7-8 Stunden gehen. Camp.
Der Wanderweg folgt wieder dem Pa Chu Tal (Paro River), auf- und absteigend durch Kiefern-, Eichen- und Fichtenwälder. Warmes Mittagessen wird nach der Überquerung der Brücke auf die linke Seite des Flusses serviert. Nach dem Mittagessen folgen Sie dem Fluss, klettern durch Rhododendronwälder und überqueren schließlich wieder die Brücke, nahe Ihrem Campingplatz auf der Höhe von ca. 3630 m.

Tag 07: Takengthanka nach Jangothang (Ngile La Pass Basecamp) (4030/4106 m)
19 km, +480/-x m, 7-8 Stunden gehen. Camp.
Der Pfad steigt für eine Weile an, bis Sie das Armeelager erreichen. Dann folgen Sie dem Fluss oberhalb der Baumgrenze und genießen die atemberaubende Aussicht auf die umliegenden Berggipfel. Das warme Mittagessen wird Ihnen in einem Yak-Hirten-Camp bereitet. Ein kurzer Spaziergang ins Tal bringt Sie in das Lager Jangothang. Von hier sind die Aussichten auf den Mt. Jomolhari und Mt. Jichu Drake hervorragend.

Tag 08: Jangothang (Ngile La Pass Basecamp) - Akklimatisationstag
Heute ist ein Ruhe- und Akklimatisierungstag für den nächsten Tag zum höchsten Anstieg auf dieser Wanderung. Sie wandern heute zu den nahe gelegenen Bergen und Seen. Aussichten auf den Mt. Jomolhari und Mt. Jichu Drake und die herrlichen Seen. Camp.

Tag 09: Jangothang über den Ngile (Nyele) La Pass (4870 m) nach Lingshi (4010 m)
18 km, + 840/-870 m, 7-8 Stunden gehen. Camp.
Der Wanderweg folgt dem Bach eine halbe Stunde und überquert die Brücke auf die rechte Seite. Starten Sie den Aufstieg auf die erste Bergkuppe mit einem atemberaubenden Blick auf Jomolhari, Jichu Drake und Tshering Khang. Dann talwärts, ziemlich flach für eine Weile, bis der Aufstieg zum Ngye La Pass auf eine Höhe von 4870 m folgt. Nach dem Pass ist es ein allmählicher Abstieg zum Camp nach Lingshi, genießen den Panoramablick auf die Gipfel und das Lingshi Dzong.

Tag 10: Lingshi nach Chebisa (3880/3990 m)
12 km, +280/-410 m, 3-4 Stunden gehen. Camp.
Heute ist der kürzeste Wandertag und man kann wirklich relaxen. Nachdem Sie den Campingplatz in Chebisa erreicht haben, können Sie die Häuser des Dorfes besichtigen.

Tag 11: Chebisa über den Gombu La Pass (4280/4440 m) nach Shamuthang/ Shomuthang (4260 m)
17 km, +890/-540 m, 5-6 Stunden gehen. Camp.
Sie gehen durch ein großes Weideland Richtung Gobu La. Auf dem Weg sehen Sie nur wenige Menschen, die ihre Yaks hüten. Nach dem Überqueren des Passes geht es hinab ins Tal. Der Campingplatz liegt auf einer Uferbank über dem Fluss, einem Nebenfluss des Nochu River.

Tag 12: Shamuthang über den Jhari La Pass (4747/4785 m) nach  Robluthang (4390/4160 m)
15 km, +700/-760 m, 6-7 Stunden gehen. Camp.
Da die Wanderung heute etwas anstrengend wird, ist es ratsam, etwas früher zu starten. Sie wandern das Tal bergauf, sehen unterwegs östlich den Kang Bum (6526 m) und auf den kargen Wiesen einige Edelweiß. Nach zwei Stunden erreichen Sie den Jhari La Pass, von wo aus Sie den ersten Blick auf den morgigen Sinche La Pass haben. Nach dem Überqueren des Jhari La gelangen Sie in das Tsheri Jathang Tal, wo man normalerweise Herden von Takins, ein in Asien lebendes ziegenartiges Säugetier, dessen Namen wie Rindergämse oder Gnuziege auf die klobige, fast rinderartige Gestalt des Tieres hindeuten,  beobachten kann.

Tag 13: Robluthang über den Sinche (Sinchey) La Pass (5005/5015 m) nach Limithang (4140/4163 m)
19 km, +850/-870 m, 6-7 Stunden gehen. Camp.
Der Trek beginnt mit einem 50-minütigen Aufstieg, bevor er anderthalb Stunden lang allmählich durch ein Gebiet mit großen Boulderfelsen aufsteigt. Dann wird es noch einmal eine Stunde steil, bevor Sie den Sinche La Pass erreichen. Nach dem Überqueren des Sinche La kommen Sie wieder nach unten und folgen dem Tal. Limithang liegt im District Laya, und Sie werden Menschen in typischer Laya-Kleidung mit langen, spitzen Bambushüten auf dem Kopf begegnen. Camp in Limithang. Wenn Sie Zeit haben, wäre es ratsam, einen Tag hier zu verbringen zum Erforschen des Tals und seiner Menschen, die eine seltene und einzigartige Kultur haben.

Tag 14:  Limithang nach Laya (3840/3922 m)
10 km, +x/-x m, 3-4 Stunden gehen. Camp.
Heute gehen Sie auf einer kurzen Wanderung den ganzen Weg bergab entlang eines unbewohnten, bewaldeten, schmalen, gewundenen Flusstals. Wenn Sie aus den Wäldern herauskommen, werden Sie mit großartigen Aussichten auf die auf der Tibetgrenze aufragenden Berge Gangchen Tag (6794 m) und Masa Gang (7194 m) belohnt. Der Weg führt Sie zur Westseite des Dorfes Laya. Laya ist die zweithöchste Siedlung des Landes. Ihr Campingplatz befindet sich auf einer hohen flachen Bank oberhalb des Dorfes.

Tag 15: Laya - Ruhe- und Akklimatisationstag
Ausruhen und Exkursionen rund um das Dorf. Heute werden neue Yaks aus Laya angeheuert, die bisherigen Yaks gehen mit Ihren Treibern zurück. Camp.

Tag 16: Laya nach Rodophu (4150/4270 m)
19 km, +1030/-750 m, 8-9 Std. gehen. Camp.
Von Laya steigen Sie zu einem Army Post ab und folgen dem Fluss bis zum Abzweigpunkt nach Rodophu. Nach dem Mittagessen geht es weiter durch Rhododendronbüsche bis zum Camp in Rodophu.

Tag 17: Roduphu über den Tsomo (Tshumo) La Pass (4700/4878 m) und den Ladam La Pass (4906 m) nach Narithang (4250(?)/4911 m)
16 km, +740 m/-x m, 6-7 Std. gehen. Camp.
Nachdem Sie dem Fluss etwa eine halbe Stunde lang gefolgt sind, steigen Sie stetig auf in ein hohes offenes Tal auf 4600 m und dann weiter zum Tsomo La Pass hinauf. Der Tsomo La bietet Ihnen einen herrlichen Blick auf die Region von Lunana.

Tag 18: Narithang über den Karchung (Karakachu) La Pass (5100/5215 m) und Kephu (3964 m) nach Tarina (3900/4099 m)
17 km, +270/-1200 m, 7-8 Std. gehen. Camp.
Vom Camp aus steigen Sie etwa eine Stunde auf bis zum Karchung (Karakachu) La Pass unterhalb des Gangala Karchung (6395 m). Die Aussicht vom Pass ist atemberaubend, Sie überblicken die gesamte Bergkette an der Tibetgrenze einschließlich des Jaikangphu Gang (7194 m)

Tag 19: Tarina nach Woche (Wochey) (3800/3911 m)
15 km, +270/-330 m, 6-7 Std. gehen. Camp.
Die Wanderung führt durch Nadelwälder und entlang der oberen Grate des Pho Chhu, vorbei an beeindruckenden Wasserfällen. Der Weg klettert dann über einen Sattel und fällt ab nach Wochey, einer Siedlung von wenigen Häusern. Es gibt hier eine heiße Quelle.

Tag 20: Wochey über den Kecha (Kechay) La Pass (4587/4661 m) und über Tega / Lunana (4100 m) nach Lhedi (3650/3728 m)
17 km, +980/-1190 m, 7-8 Std. gehen. Camp.
Die Wanderung beginnt durch Wacholder- und Tannenwälder und weiter durch Rhododendrenbüsche. Sie steigen auf zum Kechay La Pass, von wo aus Sie wieder einen herrlichen Blick auf die umliegenden Berge haben.

Tag 21: Lhedi über Choze (4120 m) nach Thanza (4000/4165 m) am Raphstreng Tso See
18 km, +450 m, 7-8 h Std. gehen. Camp.
Bei klarem Wetter haben Sie einen guten Ausblick auf den Zongaphu Gang/Table Mountain (7094 m). Gegen Mittag passieren Sie das kleine Dorf Chozo, in dem noch ein Dzong "in Gebrauch" ist.

Tag 22: Thanza über den Jaze La Pass (5050/5150 m) nach Tshochena (4100(4900 m)
18 km, 7-8 Std. gehen. Camp.
Von Thanza führt der Normalweg des Snowman Trek nach Süden über Tsochema, Jichu Dramo, Chukarpo, Tempetso und Maorothang nach Nikka Chhu zur Straße.

Tag 23: Tsochena über Tsho Chena (4960 m) und über den Loju La Pass (4940/5140 m) nach Jichu Dramo (4400/5060 m)
14 km, 6-7 Std. gehen. Camp.

Tag 24: Jichu Dramo über den Rinchenzoe La Pass (5140/5320 m), vorbei an einigen Seen und über Yanghu (4850 m) nach Chukarpo (4200/4400 m)
18 km, 8-9 Std. gehen. Camp.

Tag 25: Chukarpo über das River Gorge Camp (4050 m) nach Tampoe Thso Camp (Tempetso) am Tampoe Thso See (3900/4355 m)
19 km, 8-9 Std. gehen. Camp.

Tag 26: Tampoe Thso Camp über den Thampe La Pass (5480/4600 m) nach Maurothang (3400/3698 m)
15 km, 6-7 Std. gehen. Camp.

Tag 27: Maurothang über Jeri und Sephu ach Nikka Chhu (2600/2800 m) - Trekende
22 km, 7-8 Std. gehen. Camp.

Tag 28: Fahrt von Nikka Chhu über Wangdue Phodrang nach Punakha - Besichtigungen / Weiterfahrt über Thimpu nach Paro
mit Besichtigung der alten Hauptstadt in Punakha, Hotel in Paro.

Tag 29: Flug von Paro nach Kathmandu (Nepal)
Nach dem Frühstück fahren Sie zum Flughafen Paro zu Ihrem Abflug nach Nepal. Unser Vertreter wird sich herzlich von Ihnen verabschieden. Angekommen in Kathmandu werden Sie abgeholt und zu Ihrem Hotel gebracht. Übernachtung im Hotel.

Tag 30: Kathmandu – Freizeit und Abreise
Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Zur Abreisezeit werden Sie von uns zum Flughafen gebracht.

 

Hinweis: die in Klammern stehende zweite Höhenangabe ist die neuere von 2013.

 

Reisekosten im August 2015 für 2016:
9650 Euro pro Person für 1 Person
8195 Euro pro Person für 2 Personen
7850 Euro pro Person für 3 Personen
6600 Euro pro Person für 4-7 Personen
6150 Euro pro Person für 1 Person - 19 Tage bis Laya
5450 Euro pro Person für 2 Personen - 19 Tage bis Laya
5150 Euro pro Person für 3 Personen - 19 Tage bis Laya

(Tour wird bevorzugt ab 4 Teilnehmern durchgeführt)

Extrakosten im August 2015 für 2016:
375 Euro  pro Person für Flug Kathmandu-Paro-Kathmandu
150 Euro pro Person für Service und Hotels in Kathmandu
Einzelzimmerzuschlag beträgt 45 Euro pro Zimmer pro Nacht

 

Achtung! Flugpreis gilt für den heutigen Tag und kann sich zu einem späteren Zeitpunkt ändern. Wir werden Ihren Flug buchen, wenn wir Ihre Anzahlung inkl. Flugkosten erhalten und nach Nepal gesandt haben, und wenn das Geld nach ca. 1 Woche in Kathmandu angekommen ist.

Service Nepal und Bhutan beinhaltet:
01) Abholung vom Flughafen in Kathmandu und Transfer ins Hotel
02) Hotel mit Frühstück in Kathmandu im Doppelzimmer DeLuxe
03) Willkommens-Abendessen mit Trekkingbesprechung
04) alle Transfers in Nepal und Bhutan
05) Flug Kathmandu nach Paro und zurück mit Flughafengebühr
06) bei Ankunft in Paro Abholung und Transfer zum Hotel mit privatem Fahrzeug
07) alle Transfes in Bhutan im Allrad-Jeep
08) Bhutan-Visum, Visa Clearance Letter, Bhutan-Gebühren, Genehmigungen, Eintrittsgelder, Besichtigungen und komplette Bhutan-Reisedurchführung
09) Bhutan Regierungsabgaben, Steuern, Gebühren und staatlich erhobene Eintrittsgebühren
10) Tourism Development Fund
11) Besichtigungen in Bhutan mit Reiseleiter, privatem Transport und Eintrittsgebühren
12) von der Regierung genehmigte Viersterne-Hotels in Bhutan im Doppelzimmer
13) alle notwendigen Transporte auf dem Lande innerhalb von Bhutan
14) Begleitservice mit einem sehr gut englisch sprechenden Führer, einem einheimischen Trekking-Führer, Assistent-Führern, Koch, Küchenhelfern, Trägern, Tragetieren aus Bhutan für die Lebensmittel und Campingausrüstung, das Campingzubehör und das Gepäck der Touristen
15) pro Person werden 15 kg Gepäck getragen
16) während des Treks: Übernachtung im 2-Personen-Zelt , Iso-Matten
17) Speisezelt mit Geschirr, Stühle und Tische, Küchenzelt, Toilettenzelt, Campingzubehör
18) 3x täglich frische Mahlzeiten, Tee, Kaffee und Snacks während des Treks
19) Transfer vom Hotel in Kathmandu zum Flughafen zum Heimflug

Nicht enthalten in den Kosten sind:
01) internationale Flüge, Flughafengebühren
02) Visumgebühren für Nepal
03) Visumgebühren für Bhutan (20 USD)
05) alle persönlichen Ausgaben, Wäscherei, Telefon, Barrechnungen usw.
06) Cola, Fanta und Mineralwasser
07) alle alkoholischen Getränke
08) Trinkgelder für die Mannschaft und Spenden unterwegs
09) persönliche Reiseversicherungen wie Auslandskrankenversicherung inklusive einer Bergungsversicherung (bitte eine Kopie schicken) und evtl. Reisegepäckversicherung
10) während Ihres Aufenthalts in Kathmandu und Pokhara Ihr Mittagessen und Abendessen
11) Schlafsack (bitte eigenen warmen Schlafsack mitbringen)
12) Reiseapotheke und Medikamente
13) alle zusätzlichen Aktivitäten und von der Reisebeschreibung abweichende optionale Touren
14) unvorhergesehene Mehrkosten: zum Beispiel bei Unpassierbarkeit eines Weges durch Erdrutsch oder Überschwemmung. Bei Charterflügen, Flugstornierungen, Streiks u. ä. Das können zusätzliche Hotelübernachtungen, Verpflegung, Transfers, Transportkosten oder höhere und zusätzliche Fluggebühren sein, die der Kunde in jedem Fall vor Ort selbst bezahlen muss. Reitpferde beim Trekking.
15) auch bei kurzfristigen Preiserhöhungen, Steuererhöhungen, höheren Eintritts- und Permitkosten u. ä. durch den Staat muss der Kunde die Differenz begleichen.
16) bei Krankheit oder Unfall eines Kunden und dadurch vorzeitigem Abbruch seines Treks können die Reisekosten nicht zurückerstattet werden. Es ist üblich, dass der Erkrankte von einem Führer und Träger an den Ausgangsort zurückbegleitet wird und der Rest der Gruppe Ihren geplanten Trek fortsetzen kann. Die zusätzlich anfallenden Transportgebühren, Unterkunft und Mahlzeiten müssen extra bezahlt werden.
17) aller Service, der oben nicht erwähnt wurde

Allgemeine Reiseinformationen
Die Regierung Bhutans verfolgt eine sehr spezielle Visapolitik.
Die Einreise ist grundsätzlich nur als Tourist (Gruppe und Einzelreisender) oder als Gast der Regierung möglich.
Alle Gäste werden in staatlich anerkannten Hotels, Gästehäusern und Pensionen mit unterschiedlicher Qualität der Dienstleistungen untergebracht.

Mindestumtausch
Die Mindestumtauschrate beträgt derzeit (November 2011) 240 US-Dollar pro Aufenthaltstag pro Person für Einzeltouristen, bei Gruppenreisen können sich die Kosten auf 200 US-Dollar pro Person reduzieren. Dies beinhaltet alle Basisleistungen wie Übernachtung, Mahlzeiten, Reiseführer etc. Sie kann im Einzelfall für zusätzliche Leistungen auch höher sein und gilt für Kulturreisen wie auch für Trekking-Expeditionen.
Die Zusatzgebühr über die 200 US-Dollar für Einzelreisende beträgt 40 US-Dollar pro Tag, für eine 2-3-Personen-Gruppe 30 US-Dollar pro Tag und Reisenden.