Pakistan - Himalaya - Trekking Karakorum

Concordia, K2 Base Camp Trek (22 Tage)


Reisefakten

Trekking Typ: Camping Trek
Trekking Grad: ▲▲▲ (?)
Maximale Höhe: 5200 m
Beste Saison: Juni - September
Trekking Info: Trekstart in Askole und Trekende in Askole; anstrengend
Attraktionen: spektakuläre Aussichten auf Gipfel über 8000 m, Baltoro Gletscher und schöne Täler

 

Achtung! Feste Gruppentermine: ab 10.06.2022 / 10.07.2022 wird die Tour

Concordia, K2 Base Camp Trek (22 Tage)

von unserer Agentur durchgeführt. Weitere Teilnehmer sind willkommen.

 

K2 Basecamp & Gondogoro LaEin Trekking im Karakorum Gebirge ist eine wunderbare Erfahrung, aber ein Trekking zum Concordia/ Concordiaplatz ist eine Reise fürs Leben. Das Baltoro/ Baltoro Tal ist die Heimat von hunderten Gipfeln, darunter vier 8000er: K2 (8611 m – Berg der Berge), Broad Peak (8047 m), Gasherbrum I (8068 m) und Gasherbrum II (8035 m).

Der Treck befindet sich im Herzen des mächtigen Karakorum und bietet atemberaubende Blicke auf die schneebedeckten Berge. Galen Rowell beschrieb Concordia als "Thronsaal der Berggötter".
Sie haben einen speziellen Tag frei am Concordiaplatz, um die verborgene Schönheit der umliegenden Panorama-Gipfel erfahren und einsaugen zu können, und um das K2 Base Camp zu erkunden, wenn Sie fit genug sind für den Hin- und Rückweg. Die faszinierende Aussicht rund um den ganzen Concordiaplatz ist hervorragend.

Während der Concordiaplatz für Bergsteiger die letzte Zwischenstation vor den jeweiligen Basislagern an den Achttausendern darstellt, ist er für die Trekkingtouristen bereits das Ziel der Reise, an dem sie üblicherweise zwei Nächte verbringen und eine Tagestour z. B. zum K2-Basislager unternehmen, bevor sie sich auf den Rückweg machen. Dieser erfolgt entweder wie der Hinweg über den Baltoro nach Askole, oder über den Vigne-Gletscher und den 5940 m hohen Gondoghoro-Pass nach Hushe.

Als Concordiaplatz (Konkordiaplatz) wird der Ort im zentralen Karakorum bezeichnet, an dem der Baltoro-Gletscher und der K2 / Godwin-Austen-Gletscher zusammenfließen. Dieser Platz wird auch als das Herz des Karakorums bezeichnet. Er hat einen Durchmesser von über drei Kilometern und liegt auf einer Höhe von etwa 4600 m über dem Meer. Er gehört zu den Pakistanischen Nordgebieten. Die Grenze zum chinesisch-kontrollierten Shaksgam-Tal verläuft über die östlich des Platzes liegenden Berge, die zu den höchsten der Welt zählen, unter ihnen vier Achttausender.

Der Name des Platzes stammt von William Martin Conway, der sich bei seiner Karakorumexpedition 1892 an den Konkordiaplatz in den Schweizer Alpen erinnert sah, wo sich ebenfalls mehrere Eisströme vereinen. Es findet sich aber auch eine andere Herleitung. Danach hat sich der Forscher an den Place de la Concorde in Paris erinnert gefühlt. In beiden Fällen geht die Benennung des Platzes aber auf Conway zurück.

Das Nährgebiet des Baltorogletschers befindet sich zwischen den Bergen Chogolisa und Baltoro Kangri. Von dort fließt der hier häufig als Oberer Baltorogletscher bezeichnete etwa zwei Kilometer breite Eisstrom mit geringem Gefälle 15 Kilometer in nordwestliche Richtung. Kurz vor dem Concordiaplatz verbreitert er sich durch den Zufluss des Vigne-Gletschers, der von der Nordwestseite der Chogolisa in Richtung Nordnordost fließt.

Der Godwin-Austen-Gletscher hat sein Akkumulationsgebiet zwischen dem Sattel der Winde (auch Windy Gap oder Skyang-La) und dem Skyang Kangri nordöstlich des K2, fließt entlang der Südostseite des zweithöchsten Bergs der Erde zehn Kilometer in südwestliche Richtung und biegt dann genau nach Süden, und fließt als etwa 1,5 Kilometer breiter Talgletscher westlich des Broad Peak auf einer Länge von neun Kilometern in Richtung Concordiaplatz.

Der 6256 m hohe Marble Peak ist der Nordwestliche Eckpfeiler des Konkordiaplatz
Einige kleinere Gletscher münden ebenfalls am Concordiaplatz in den Baltoro: Von der Westseite des Gasherbrum IV kommt der Westliche Gasherbrumgletscher. Wenige 100 Meter nördlich fließt der Falchan-Gletscher, der sich in der Südwestseite des Broadpeaks nährt, in den Concordiaplatz.

Die vereinten Eis- und Geröllmassen fließen als Baltorogletscher noch etwa 35 km nach Westen. An der Gletscherzunge des Baltoros entspringt der Braldu, der kurz darauf auch das Schmelzwasser des Biafo-Gletschers aufnimmt und später in den Shigar mündet, der schließlich bei Skardu in den Indus entwässert.

Der Mitre Peak ist der südwestliche Eckpfeiler des Concordiaplatzes.
Schon beim Anmarsch über den Baltorogletscher blickt man auf die Westwand des Gasherbrum IV, die die Ostseite Concordiaplatzes überragt. In der nordöstlichen Ecke – also zwischen Baltoro- und Godwin-Austen-Gletscher – liegt der 6256 m hohe Marble Peak. Ihm gegenüber liegt eingerahmt von Baltoro- Oberer-Baltoro- und Vigne-Gletscher der 6010 m hohe Mitre Peak als "Talwächter über dem Concordiaplatz".

Vom Concordiaplatz aus sind zahlreiche Berge zu sehen. Der Blick nach Norden den Godwin-Austen-Gletscher hinauf fällt unweigerlich auf die 8611 m hohe Pyramide des K2, von dort im Uhrzeigersinn auf die Gipfel des Broad Peak und die westlichen Berge der Gasherbrum-Gruppe (G IV, G V, G VI und G VII), hinter denen sich die Achttausender Gasherbrum II und Gasherbrum I verbergen. Über dem Oberen Baltorogletscher thront im Süden der 7312 m Baltoro Kangri und die zahlreichen Sechstausender zwischen Oberem Baltoro- und Vignegletscher werden von der 7665 m hohen Chogolisa mit ihrem waagerecht verlaufenden Gipfelgrat überragt. Der Blick nach Westen den Baltoro hinab trifft auf Mitre Peak, Masherbrum, die Trango-Gruppe, den Muztagh Tower, den Marble Peak und schließlich die Berge westlich des Godwin-Austen-Gletschers, zu denen der Skil Brum zählt

(wikipedia)

Der Baltoro-Gletscher ist ein Gletscher im höchsten Teil des östlichen Karakorums. Er liegt in Baltistan, der östlichen Division des Territoriums Gilgit-Baltistan im Norden Pakistans. Mit einer Länge von 62 Kilometern und einer Fläche von 524 km² einschließlich der Seitengletscher ist er einer der größten Talgletscher der Welt.
Größere Siedlungen sind weit entfernt. Trotz der schwierigen Zugänglichkeit ist er womöglich der am meisten besuchte Gletscher des Gebiets. Dies liegt zum einen daran, dass sich mit dem K2 und den höchsten Gipfeln der Gasherbrum-Gruppe alle vier Achttausender des Karakorums in seiner unmittelbaren Nähe befinden. Zum anderen wird das Tal des Baltoro als das wahrscheinlich spektakulärste Gebirgstal der Welt angesehen. (wikipedia)

Der Baltoro-Gletscher und das K2 Base Camp sind die beliebtesten Trekking und Bergsteiger Regionen in Pakistan. Aus gutem Grund, findet man doch am Ende dieses Gletschers acht der weltweit 30 höchsten Berge. Reihen von steilen Felsnadeln, Granittürme, glänzende vergletscherte Berge und die schneebedeckten Kuppeln über den gewaltigen Gletscherströmen bieten damit die vielleicht großartigste Berglandschaft der Welt.

 

Tourverlauf:

Tag 01: Islamabad - Ankunft
Ankunft auf dem Islamabad International Airport. Abholung und Begrüßung durch unseren Vertreter und Transfer zum Hotel. Besichtigungen in Islamabad und Rawalpindi, inklusive Faisal Moschee, Daman-e-Koh Aussichtspunkt, Markt und Raja Bazaar. Übernachtung im Hotel.

Tag 02: Fahrt Islamabad - Chilas
Nach Ihrem zeitigen Frühstück Fahrt 490 km in 10-12 Std. auf dem Karakorum Highway entlang des mächtigen Indus River durch die abgelegenen Täler Kohistans nach Chilas. In Chilas Transfer ins Hotel zum Abendessen. Übernachtung im Hotel.

Tag 03: Fahrt Chilas - Skardu (2250 m) - Freizeit
Fahrt von Chilas nach Skardu 280 km in 5-6 Std. In Skardu Freizeit, Trekkingbesprechung mit Ihrem Führer und Anmeldung beim Gilgit-Baltistan Tourismus Department. Übernachtung im Hotel.

Tag 04: Fahrt Skardu - Askole (3000 m)
Nach dem Frühstück Fahrt 150 km in 6-7 Std. im 4x4-Jeep zum Ausgangspunkt des Treks nach Askole. Abendessen im Camp und Übernachtung im Hotel.

Tag 05: Trekstart Askole - Julah (3100 m) 6-7 Std. gehen.
Nach Ihrem Frühstück Start des Trekkings von Askole nach Julah. Übernachtung im Camp.

Tag 06: Julah - Paiju (3450 m) 5-6 Std. gehen. Übernachtung im Camp.

Tag 07: Paiju - Ruhe- und Akklimatisationstag Übernachtung im selben Camp.

Tag 08: Paiju - Khoburtse (3930 m) 5-6 Std. gehen. Übernachtung im Camp.

Tag 09: Khoburtse - Urdukas (4050 m) 4-5 Std. gehen. Übernachtung im Camp.

Tag 10: Urdukas - Goro (4400 m) 5-6 Std. gehen. Übernachtung im Camp.

Tag 11: Goro - Concordia (4700 m) 5-6 Std. gehen. Übernachtung im Camp.

Tag 12: Concordia - Exkursion zum K2 Base Camp (5200 m) 5-6 Std. gehen. Übernachtung im Camp.

Tag 13: K2 Base Camp - Concordia  4-5 Std. gehen. Übernachtung im Camp.

Tag 14: Concordia – Goro 4-5 Std. gehen. Übernachtung im Camp.

Tag 15: Goro - Khuburchi (4700 m) 5-6 Std. gehen. Übernachtung im Camp.

Tag 16: Khuburchi – Paijui (3450 m) 5-6 Std. gehen. Übernachtung im Camp.

Tag 17: Paijui – Julah (3350 m) 5-6 Std. gehen. Übernachtung im Camp.

Tag 18: Julah - Askole (3050 m) 5-6 Std. gehen. Übernachtung im Camp.
Trekkingende in Askole.

Tag 19: Fahrt Askole – Skardu
Fahrt von Askole 150 km in 5-6 Std. im 4x4-Jeep nach Skardu. In Skardu Trekking-Auswertung mit Ihrem Führer und Rückmeldung beim Gilgit-Baltistan Tourismus Department. Übernachtung im Hotel.

Tag 20: Fahrt Skardu - Chilas
Fahrt 8-9 Std. nach Chilas. In Chilas Transfer ins Hotel zum Abendessen. Übernachtung im Hotel. Wenn möglich: Flug von Skardu nach Islamabad.

Tag 21: Fahrt Chilas - Islamabad
Nach Ihrem zeitigen Frühstück Fahrt 490 km in 10-12 Std. auf dem Karakorum Highway entlang des mächtigen Indus River durch die abgelegenen Täler Kohistans nach Islamabad. In Islamabad Transfer ins Hotel zum Abendessen. Übernachtung im Hotel.

Tag 22: Islamabad - Abreise
Auschecken aus dem Hotel bis 12 Uhr. Zur Abflugzeit bringen wir Sie zum Islamabad Airport zu Ihrem Heimflug

Reisekosten im Januar 2022 für 2022:
2790 Euro pro Person für 2 Personen
2170 Euro pro Person für 3-5 Personen
1920 Euro pro Person für 6 Personen

Einzelzimmerzuschlag  160 €

Die Reisekosten beinhalten:
1) Abholung vom Flughafen an Ihrem Ankunftstag und privater Transport in Ihr Hotel
2) alle Transfers vom Hotel zum Nationalen Flughafen oder Busbahnhof usw. und zurück
3) Unterkunft: Islamabad: ***Hotel Grand Regency, Chilas: Shangri La oder ähnlich, Skardu: Concordia Motel oder ähnlich
4) Hotels mit Frühstück, Mittag- und Abendessen
4a) alle Unterkünfte auf Basis Doppelzimmer, Doppelzelt
5) Transport im klimatisierten 9-Sitzer-Minibus für 1-5 Personen, im 22-Sitzer-Kleinbus für 6-9 Personen, im 4x4-Jeep für bis 4 Personen von Skardu nach Akole und Hushe nach Skardu
5a) Fluggebühren Islamabad nach Skardu (one-way)
6) zu den kulturellen und Städte-Besichtigungen privater Führer (auch deutsch sprechend), privater Transfer und Eintrittskosten (wie im Programm angegeben)
7) ein sehr erfahrener, gut englisch sprechender Führer, Hilfsführer ab 10 Personen
8) Mahlzeiten dreimal am Tag: Frühstück (Tee, Kaffee, Marmelade, Brot, Porridge, Cornflakes). Mittag (verschiedenes warmes Essen, mit Käse, Keksen, Büchsenfisch). 3-Gänge-Abendessen-Menu (Suppe, Reis, Linsen, Gemüse, die ersten Tage auch Fleisch und Hühnchen)
9) Campingausrüstung: 2-Personen-Zelte mit Isomatten
10) ein erfahrener Koch, der kontinentale, pakistanische und chinesische Gerichte zubereitet; Küchenzelt mit allen notwendigen Küchenutensilien
11) ein Speisezelt mit Klapptischen (Gruppen ab 5 Personen)
11a) Klappstühle mit Lehne
11b) Gruppen von 1-4 Personen speisen bei schlechtem Wetter im Küchenzelt
12) ein Toilettenzelt, manchmal feste Toilettenhäuschen
13) notwendige Träger mit guten Ausrüstungen tragen bis 25 kg (12,5 kg Gepäck pro Trekker; nicht benötigtes Gepäck kann im Hotel deponiert werden), bei Bedarf Miete für Tragtiere und ihre Treiber
14) für Führer, Koch und Träger tariflich bezahltes Gehalt
14a) für Führer, Koch und Träger bei schwierigen Treks und hohen Pässen um die 5000 m zusätzl. Lohn für Ausrüstung, Campingessen, Zelttarps, Kerosin - laut Gesetz des Ministeriums für Tourismus
14b) für Führer, Koch und Träger Lebensversicherungen
15) Trekkinggenehmigungen (Permits), Naturpark-Erhaltungsgebühr, Gipfelpermits, alle staatlichen und örtlichen Steuern, wenn nötig
16) Erste-Hilfe Ausrüstung für die Mannschaft
17) bei Bedarf Seile, Eispickel für die Guides
18) Rückreisetransfer vom Hotel zur Abflugszeit zum Internationalen Flughafen

Nicht enthalten in den Kosten sind:
1) Internationaler Flug nach Pakistan hin und zurück
1a) Inlandflüge
2) Visagebühren für Pakistan
3) alle persönlichen Ausgaben
4) Cola, Fanta und Mineralwasser
5) alle alkoholischen Getränke
6) Trinkgelder für die Mannschaft und Spenden unterwegs
7) persönliche Reiseversicherungen wie Auslandskrankenversicherung (bitte eine Kopie schicken) und evtl. Reisegepäckversicherung (ein Helikopterflug kostet ca. 6000 USD und ist vorher zu bezahlen, bzw. muss vorher von der Versicherungsgesellschaft bestätigt werden)
8) für Camping- und Lodge-Treks benötigen Sie einen eigenen warmen Schlafsack
9) Reiseapotheke und Medikamente
10) persönliche Kletterausrüstung: für Bergbesteigungen z. B. Trekkingstöcke, Klettergurt, Steigeisen, Eispickel, Jumare, Karabiner, und Abseilacht
11) für kleinere 5000er-Bergbesteigungen evtl. Leichtsteigeisen (Grödel)
12) alle zusätzlichen Aktivitäten und von der Reisebeschreibung abweichende optionale Touren
13) unvorhergesehene Mehrkosten: zum Beispiel bei Unpassierbarkeit eines Weges durch Erdrutsch, hohen Schnee oder Überschwemmung. Bei Charterflügen, Flugstornierungen, Streiks u. ä. Das können zusätzliche Hotelübernachtungen, Verpflegung, Transfers, Transportkosten oder höhere und zusätzliche Fluggebühren sein, die der Kunde in jedem Fall vor Ort selbst bezahlen muss. Reitpferde beim Trekking.
14) auch bei kurzfristigen Preiserhöhungen, Steuererhöhungen, höheren Eintritts- und Permitkosten u. ä. durch den Staat muss der Kunde die Differenz begleichen.
15) bei Krankheit oder Unfall eines Kunden und dadurch vorzeitigem Abbruch seines Treks können die Reisekosten nicht zurückerstattet werden. Es ist üblich, dass der Erkrankte von einem Führer und Träger an den Ausgangsort zurückbegleitet wird und der Rest der Gruppe Ihren geplanten Trek fortsetzen kann. Die zusätzlich anfallenden Transportgebühren, Unterkunft und Mahlzeiten müssen extra bezahlt werden.
16) aller Service, der oben nicht erwähnt wurde