Bhutan - Bhutan Great Himalaya Trail

Bhutan Tour mit Bhutan Great Himalaya Trail (46 Tage)

46 Tage Bhutan Tour mit 37 Tagen Bhutan Great Himalaya Trail


fester Termin: jährlicher Start GHT 15.09.

Reisefakten

Tour Typ: Camping Trek
Tour Grad: ▲▲▲▲(?)
Maximale Höhe: ca. 5500 m
Tour Temperaturen: am Tag während des Treks +10 bis +15°C
in der Nacht und am Morgen -8 bis -15°C
Beste Saison:
Kompletter Trail
September und Oktober
Teil 1: Snowman Trek II = Lunana Trek + Chomolhari Trek Juni bis Mitte Oktober
Teil 2: Rodung La Trek April, Mai & Oktober, November

Aus logistischen Gründen benötigen wir im Normalfall 4 Personen, um diesen Trek zu arrangieren. Bei weniger Teilnehmern bitte anfragen.

Bhutan, das letzte der Himalaya-Königreiche, bietet Ihnen ein einmaliges Trekking-Erlebnis wie nirgendwo sonst auf der Welt. Hier vereinen sich Ruhe und natürliche Schönheit zu einem perfekten Trekkingerlebnis. Das östliche Ende der gewaltigen Himalaja-Bergkette bildet die nördliche Grenze Bhutans mit Tibet (China), bevor es in die natürlich erhaltene ungezähmte Wildnis von Arunachal Pradesh (im äußersten Nordosten von Indien) eintritt. Bhutan fühlt sich an wie eine letzte Insel, in der die Landschaften der riesigen Wälder des Himalaya geschützt werden, es potentiellen Eindringlingen nicht möglich ist, in die Natur einzugreifen und wo die Berge sowohl eine spirituelle Inspiration als auch lebenserhaltende Ressourcen sind.

Die Durchquerung von Bhutan auf dem Bhutan Great Himalaya Trail ist von der Streckenlänge her gesehen gegenüber dem GHT in Nepal und dem GHT Pakistan die kürzeste Expedition und hat auch die niedrigsten Höhen, Allerdings dürfen Sie nicht die Schwierigkeit dieses Trails unterschätzen, denn der erste Teil folgt dem berühmten Snowman Trek, der als einer der schwierigsten Trekkingrouten der Welt gilt.

Diese anspruchsvolle Expedition wird vollständig geleitet und supportet von einem sehr erfahrenen, sehr gutes Englisch sprechenden Guide unserer Agentur, von bhutanischen lokalen Guides und von unserer ebenfalls bergerfahrenen bhutanischen Crew, den Assistent Guides, dem Koch, Küchenhelfern und Trägern sowie den lokalen Yak-, Muli- und Pferdemännern mit ihren Tieren. Diese werden auf dem Trail mehrmals gewechselt.
Die Trekker wandern nur mit ihren leichten Tagesrucksäcken. Ihre weitere persönliche Ausrüstung, die Camping- und Küchenausrüstung sowie Lebensmittel und Brennstoff für die Kocher werden durch Mulis, Maultiere oder Pferde transportiert.

Der Lunana Trek kann kombiniert werden mit dem Chomolhari Trek zum Snowman Trek, eine lange und anspruchsvolle Wanderung über 24 Tage. Der Treck gilt als einer der schwierigsten im Himalaya, er überbrückt die Entfernung von 356 Kilometer, überquert acht Pässe, von denen einige über 5000 Meter hoch sind und bleibt auf einer durchschnittlichen Höhe von 4000 Metern. Er verbindet drei der am weitesten abgelegenen hohen Täler entlang der nördlichen Grenze von Bhutan, die für sechs Monate des Jahres abgeschnitten sind vom Rest der Welt.

Die mit Abstand beliebtesten Trekkingrouten in Bhutan sind der Chomolhari Trek und die Route über Lingshi oder Ghasa nach Laya. Der Verbindungsweg zum Snowman Trek ist weniger frequentiert, es ist jedoch zu erwarten, dass in der Hauptsaison einige Wanderer in dieser Region unterwegs sind. Keine dieser Routen ist sehr schwierig, aber Sie sollten sich vor der Höhenkrankheit in Acht nehmen, da es einige schnelle Anstiege gibt.

Der Weg von Bumthang nach Lunana (Thanza) ist der härteste Abschnitt des Bhutan Great Himalaya Trail (GHT) und deckt den Großteil des berühmten Snowman Trek ab. Einige Trekking Agenturen bezeichnen diese Route als die härteste der Welt, aber das ist sie noch lange nicht. Sie ist jedoch sehr anstrengend und auch für die Packtiere schwierig, was vielleicht die relativ hohen Ausfallraten von Gruppen erklärt, die diesen Weg versuchen.

Die östlichen Täler Bhutans sind wild und nur dünn besiedelt. Die alten Wege, die die wichtigsten Nord-Süd-Täler verbinden, sind mittlerweile überwuchert und werden nur selten genutzt, da die Einheimischen lieber die längere Straße, als den schmalen Wanderpfad nehmen. Die Route über den Dong La Pass ist besonders schwierig und schwer zu finden. Etwas höher liegt der Rodung La Trail, er ist aber in weitaus besserem Zustand.

Ein Trek - der erforscht werden will: Der Snowman Trek
Dies ist eine Wanderung aus einer Mischung schneebedeckter Himalayagipfel, alpiner Wiesen, malerischer Felder und zahlreicher Pässe, einschließlich dem höchsten Pass von Bhutan, dem Renchen Zoe Pass, der über eine Höhe von 5400 m führt. Die Wanderung umfasst rund elf Pässe von Punakha nach Bumthang. Der Trek ist eine Mischung von Laya (Punakha Tal), Lunana (einem sehr abgelegenen Teil), dem Renchen Zoe Pass und vielen anderen spannenden Gebieten von Bhutan. Da einige Pässe auch über 5000 m hoch sind, muss ein Trekker körperlich fit sein und eine solide Gesundheit haben. Bevor Sie die Wanderung beginnen, ist ein gutes körperliches Training ein Muss. Der nahe Blick auf das Himalayagebirge übt eine bis ins Innerste des Körpers gehende Erfahrung und Faszination aus. Die anderen bemerkenswerten Ansichten sind die der weiten grünen Weiden und Wiesen mit den verschiedenen Blüten des Frühlings bis zum Herbst und auch im Sommer zwischen den felsigen Pässen.

Die Highlights des Treks
Malerisches bhutanisches Ackerland, alpines Wald- und Weideland, riesige Schnee-, Eis-und Felswände, 11 verschiedene hohe Pässe einschließlich dem Renchen Zoe Pass, Begegnung mit seltenen Tierarten wie Bharal, Blauschaf, Schneeleopard usw.

Der Bhutan Great Himalaya Trail kann auch in 2 Teilabschnitten gegangen werden.
GHT Teil 1: 33 Tage - Snowman Trek II = Lunana Trek + Chomolhari Trek
GHT Teil 2: 20 Tage - Rodung La Trek
(jeweils mit An- & Abreise)

Der zweite Teil der Expedition ist nicht so herausfordernd wie der erste Teil. Die Route steigt nicht auf so große Höhen auf, sie ist jedoch immer noch ziemlich anspruchsvoll, da der Weg einige steile An- und Abstiege umfasst.

Der Trail führt Sie nun von Bumthang in Zentral-Bhutan nach Trashiyangtse im äußersten Osten des Königreichs.
Die Strecke war früher eine wichtige Handelsstraße, wird jedoch heute nicht mehr als diese genutzt und dient hauptsächlich als Wanderweg. Der Weg führt durch Alpen- und Bambuswälder, über Wiesen und Gebirgspässe, durch Dörfer und vorbei an Tempeln und bietet den Trekkern eine unglaubliche Artenvielfalt an Flora und Fauna.

Dieser Teil der Expedition wird diejenigen unter Ihnen ansprechen, die die Einzigartigkeit von Bhutan erleben möchten, jedoch ohne das extreme Trekking des ersten Teils.

Reise- und Trekkingroute

Tag 01: Ankunft in Kathmandu - Freizeit
Begrüßung am Flughafen und Transfer zum Hotel. Willkommens-Abendessen und Übernachtung im Hotel.

Tag 02: Flug von Kathmandu o. a. Ort nach Paro (2240 m) (Bhutan) - Besichtigungen in Paro
Der Flug nach Paro kreuzt das Himalaya-Gebirge, bietet spektakuläre Ausblicke auf die hohen Gipfel, einschließlich des heiligen Jomolhari und Jichu Drake an der Grenze Tibet zu Bhutan. Nach Ihrer Ankunft werden Sie von Ihrem Führer begrüßt und zum Hotel gebracht. Sie besuchen heute und morgen zu Fuß den Ta Dzong, das Rinpung Dzong, das bedeutet „Festung der angehäuften Edelsteine“. Danach besuchen Sie noch den Kichu Lhakhang, den ältesten Tempel im Land. Übernachtung im Hotel in Paro.

Tag 03: Wanderung von Paro nach Taktshang zum Tigernest Kloster (2960 m)
Mit Ihrem Guide checken Sie Ihre Trekkingausrüstung.
Nach dem Frühstück Akklimatisationswanderung nach Taktshang, Sie besuchen das Ta Dzong (Tigernest) Kloster (jetzt Nationalmuseum) und das Paro Rinpung Dzong, Bhutans berühmtestes Kloster, das in 3180 m Höhe liegt. Die Sage erzählt, dass Guru Rinpoche (der spiritueller Meister) auf dem Rücken einer Tigerin in eine Höhle, an der jetzt das Kloster steht, zum meditieren geflogen sein soll. Das Mittagessen wird in einem Cafeteria Restaurant serviert, das etwa auf halber Höhe am Berg liegt. Das Kloster thront auf einer steilen Klippe, etwa 900 Meter über dem Paro-Tal. Am Nachmittag haben Sie dann Zeit und Ruhe, um für den nächsten Tag Ihr Trekking vorzubereiten. Übernachtung im Hotel in Paro.

Start Teil 1 des Bhutan Great Himalaya Trail: Snowman Trek II

Tag 04: Fahrt von Paro zum Drugyel Dzong (2530 m) - Trekstart vom Drugyel Dzong über Gunyitsawa (2960 m) nach Sharma Zampa (Shana) (2810 m)
17 km, +300/-x m, 5-6 Stunden gehen. Übernachtung im Camp.
Die Wanderung beginnt am Drugyel Dzong mit einem Abstieg auf einem breiten Weg. Der Pfad steigt sanft an durch gepflegte Reisterrassen und Feldern mit Hirse. Die Route durchquert später ein Gebiet von Apfelplantagen und Wäldern. Bald weitet sich das Tal und Sie erreichen den Armeeposten Gunyitsawa auf 2960 m. Dies ist die letzte Station vor Tibet. Auf 2870 m, kurz hinter Shana Zampa, gibt es mehrere gute Campingplätze auf den Wiesen umgeben von Bäumen.

Tag 05: Sharma Zampa nach Takengthanka (Thangthangkha) (3630 m)
20 km, +770/-10 m, 7-8 Stunden gehen. Camp.
Der Wanderweg folgt wieder dem Pa Chu Tal (Paro River), auf- und absteigend durch Kiefern-, Eichen- und Fichtenwälder. Warmes Mittagessen wird nach der Überquerung der Brücke auf die linke Seite des Flusses serviert. Nach dem Mittagessen folgen Sie dem Fluss, klettern durch Rhododendronwälder und überqueren schließlich wieder die Brücke, nahe Ihrem Campingplatz auf der Höhe von ca. 3630 m.

Tag 06: Takengthanka nach Jangothang (Ngile La Pass Basecamp) (4030/4106 m)
19 km, +480/-x m, 6-7 Stunden gehen. Camp.
Der Pfad steigt für eine Weile an, bis Sie das Armeelager erreichen. Dann folgen Sie dem Fluss oberhalb der Baumgrenze und genießen die atemberaubende Aussicht auf die umliegenden Berggipfel. Das warme Mittagessen wird Ihnen in einem Yak-Hirten-Camp bereitet. Ein kurzer Spaziergang ins Tal bringt Sie in das Lager Jangothang. Von hier sind die Aussichten auf den Mt. Jomolhari und Mt. Jichu Drake hervorragend.

Tag 07: Jangothang (Ngile La Pass Basecamp) - Akklimatisationstag
Heute ist ein Ruhe- und Akklimatisierungstag für den nächsten Tag zum höchsten Anstieg auf dieser Wanderung. Sie wandern heute zu den nahe gelegenen Bergen und Seen. Aussichten auf den Mt. Jomolhari und Mt. Jichu Drake und die herrlichen Seen. Camp.

Tag 08: Jangothang über den Ngile (Nyele) La Pass (4870 m) nach Lingshi (4010 m)
18 km, + 840/-870 m, 7-8 Stunden gehen. Camp.
Der Wanderweg folgt dem Bach eine halbe Stunde und überquert die Brücke auf die rechte Seite. Starten Sie den Aufstieg auf die erste Bergkuppe mit einem atemberaubenden Blick auf Jomolhari, Jichu Drake und Tshering Khang. Dann talwärts, ziemlich flach für eine Weile, bis der Aufstieg zum Ngye La Pass auf eine Höhe von 4870 m folgt. Nach dem Pass ist es ein allmählicher Abstieg zum Camp nach Lingshi, genießen den Panoramablick auf die Gipfel und das Lingshi Dzong.

Tag 09: Lingshi nach Chebisa (3880/3990 m)
12 km, +280/-410 m, 5-6 Stunden gehen. Camp.
Heute ist der kürzeste Wandertag und man kann wirklich relaxen. Kurz nach dem Start erreichen Sie unterhalb von Lingshi Dzong einen Chörten. Nachdem Sie den Campingplatz in Chebisa erreicht haben, können Sie die Häuser des Dorfes besichtigen.

Tag 10: Chebisa über den Gombu La Pass (4280/4440 m) nach Shamuthang/ Shomuthang (4260 m)
17 km, +890/-540 m, 6-7 Stunden gehen. Camp.
Sie gehen durch ein großes Weideland hinauf Richtung Gobu La. Auf dem Weg sehen Sie nur wenige Menschen, die ihre Yaks hüten. Nach dem Überqueren des Passes geht es hinab ins Tal. Der Campingplatz liegt auf einer Uferbank über dem Fluss, einem Nebenfluss des Nochu River.

Tag 11: Shamuthang über den Jhari La Pass (4747/4785 m) nach  Robluthang (4390/4160 m)
15 km, +700/-760 m, 6-7 Stunden gehen. Camp.
Da die Wanderung heute etwas anstrengend wird, ist es ratsam, etwas früher zu starten. Sie wandern das Tal bergauf, sehen unterwegs östlich den Kang Bum (6526 m) und auf den kargen Wiesen einige Edelweiß. Nach zwei Stunden erreichen Sie den Jhari La Pass, von wo aus Sie den ersten Blick auf den morgigen Sinche La Pass haben. Nach dem Überqueren des Jhari La gelangen Sie in das Tsheri Jathang Tal, wo man normalerweise Herden von Takins, ein in Asien lebendes ziegenartiges Säugetier, dessen Namen wie Rindergämse oder Gnuziege auf die klobige, fast rinderartige Gestalt des Tieres hindeuten,  beobachten kann.

Tag 12: Robluthang über den Sinche (Sinchey) La Pass (5005/5015 m) nach Limithang (4140/4163 m)
19 km, +850/-870 m, 6-7 Stunden gehen. Camp.
Der Trek beginnt mit einem 50-minütigen Aufstieg, bevor er anderthalb Stunden lang allmählich durch ein Gebiet mit großen Boulderfelsen aufsteigt. Dann wird es noch einmal eine Stunde steil, bevor Sie den Sinche La Pass erreichen. Nach dem Überqueren des Sinche La kommen Sie wieder nach unten und folgen dem Tal. Limithang liegt im District Laya, und Sie werden Menschen in typischer Laya-Kleidung mit langen, spitzen Bambushüten auf dem Kopf begegnen. Camp in Limithang. Wenn Sie Zeit haben, wäre es ratsam, einen Tag hier zu verbringen zum Erforschen des Tals und seiner Menschen, die eine seltene und einzigartige Kultur haben.

Tag 13: Limithang nach Laya (3840/3922 m)
10 km, +60/-340 m, 4-5 Stunden gehen. Camp.
Heute gehen Sie auf einer kurzen Wanderung den ganzen Weg bergab entlang eines unbewohnten, bewaldeten, schmalen, gewundenen Flusstals. Wenn Sie aus den Wäldern herauskommen, werden Sie mit großartigen Aussichten auf die auf der Tibetgrenze aufragenden Berge Gangchen Tag (6794 m) und Masa Gang (7194 m) belohnt. Der Weg führt Sie zur Westseite des Dorfes Laya. Laya ist die zweithöchste Siedlung des Landes. Ihr Campingplatz befindet sich auf einer hohen flachen Bank oberhalb des Dorfes.

Tag 14: Laya - Ruhe- und Akklimatisationstag
Ausruhen und Exkursionen rund um das Dorf. Heute werden neue Tragetiere aus Laya angeheuert, die bisherigen Tiere gehen mit Ihren Treibern zurück. Camp.

Tag 15: Laya nach Rodophu (4150/4270 m)
19 km, +1030/-70 m, 8-9 Std. gehen. Camp.
Von Laya steigen Sie zu einem Army Post ab und folgen dem Fluss bis zum Abzweigpunkt nach Rodophu. Nach dem Mittagessen geht es weiter durch Rhododendronbüsche bis zum Camp in Rodophu.

Tag 16: Roduphu über den Tsomo (Tshumo) La Pass (4700/4878 m) und den Ladam La Pass (4906 m) nach Narithang (4911 m)
16 km, +740 m/-15 m, 6-7 Std. gehen. Camp.
Nachdem Sie dem Fluss etwa eine halbe Stunde lang gefolgt sind, steigen Sie stetig auf in ein hohes offenes Tal auf 4600 m und dann weiter zum Tsomo La Pass hinauf. Der Tsomo La bietet Ihnen einen herrlichen Blick auf die Region von Lunana.

Tag 17: Narithang über den Karchung (Karakachu) La Pass (5100/5215 m) und Kephu (3964 m) nach Tarina (3900/4099 m)
17 km, +270/-1200 m, 7-8 Std. gehen. Camp.
Vom Camp aus steigen Sie etwa eine Stunde auf bis zum Karchung (Karakachu) La Pass unterhalb des Gangala Karchung (6395 m). Die Aussicht vom Pass ist atemberaubend, Sie überblicken die gesamte Bergkette an der Tibetgrenze einschließlich des Jaikangphu Gang (7194 m)

Tag 18: Tarina nach Woche (Wochey) (3800/3911 m)
15 km, +270/-330 m, 6-7 Std. gehen. Camp.
Die Wanderung führt durch Nadelwälder und entlang der oberen Grate des Pho Chhu, vorbei an beeindruckenden Wasserfällen. Der Weg klettert dann über einen Sattel und fällt ab nach Wochey, einer Siedlung von wenigen Häusern. Es gibt hier eine heiße Quelle.

Tag 19: Wochey über den Kecha (Kechay) La Pass (4587/4661 m) und über Tega / Lunana (4100 m) nach Lhedi (3650/3728 m)
17 km, +980/-1190 m, 7-8 Std. gehen. Camp.
Die Wanderung beginnt durch Wacholder- und Tannenwälder und weiter durch Rhododendrenbüsche. Sie steigen auf zum Kechay La Pass, von wo aus Sie wieder einen herrlichen Blick auf die umliegenden Berge haben.

Tag 20: Lhedi über Choze (4120 m) nach Thanza (4000/4165 m) am Raphstreng Tso See
18 km, +450 m/- x m, 7-8 h Std. gehen. Camp.
Bei klarem Wetter haben Sie einen guten Ausblick auf den Zongaphu Gang/Table Mountain (7094 m). Gegen Mittag passieren Sie das kleine Dorf Chozo, in dem noch ein Dzong "in Gebrauch" ist.

Tag 21: Thanza - Ruhetag und Exkursionen
In Thanza erkunden Sie heute die Umgebung, lernen ein bisschen das Dorfleben kennen und/ oder erklimmen einen Bergkamm, um faszinierende Ausblicke auf umliegende Seen und Berge zu genießen. An diesem Tag werden hier neue Tragetiere angemietet, denn die Tiere von Laya gehen mit Ihren Führern nur bis hierher. Camp.

Tag 22: Thanza über Djundje (4540 m) nach Tsorim (5120 m)
19 km, +870/- x m, 8-9 Std. gehen. Camp.
Von Thanza führt der Normalweg des Snowman Trek nach Süden über Tsochema, Jichu Dramo, Chukarpo, Tempetso und Maorothang nach Nikka Chhu zur Straße.
Sie aber wählen die östliche Route nach Bumthang. Ihr Weiterweg beginnt mit einem Aufstieg auf einen Berggrat mit einer großartigen Aussicht auf den Zongaphu Gang/Table Mountain und das Thanza-Tal. Die Kammhöhe beträgt 4500 m und steigt allmählich auf 4650 m an.

Tag 23: Tsorim über den Gophu La Pass (5230/5466 m) zum Gangkarpunsum Base Camp (5030 m)
16 km, +110/- 260 m, 6-7 Std. gehen. Camp.
Der heutige Tag ist einer der Höhepunkte der Wanderung und er beginnt mit einem kurzen Aufstieg zum Tsorim Tso See. Sie gehen am Ufer entlang und genießen einen Panoramablick auf die Gophu La Bergkette. Der Anstieg zum Gophu La Pass ist sehr kurz.

Tag 24: Gangkarpunsum Base Camp nach Geshe Woma (4200 m)
14 km, + x/- 770 m, 6-7 Std. gehen. Camp.
Der Weg folgt dem Fluss Sha Chhu weiter und steigt allmählich nach Geshe Woma ab.

Tag 25: Geshe Woma über den Phodrang La Pass (4652 m) und den Seka La Pass (4820 m) nach Warthang (4000 m)
18 km, +600/-800 m, 8-9 Std. gehen. Camp.
Der Weg folgt dem Sha Chhu River 2:30 Stunden, bis der steile Anstieg zum Seka La beginnt.

Tag 26: Warthang über den Uruthang La Pass (4780 m) und den Nephu La Pass (4495 m) nach Dur Tshachu (3590/3395 m)
14 km, +400/-810 m, 5 Std. gehen. Camp.
Ein einstündiger Anstieg führt Sie auf den Uruthang La (Juli La). Nach dem Pass steigen Sie durch dichte Rhododendren-, Wacholder- und Nadelwälder zum Flussufer hinab. Nach der Brücke führt ein kurzer Anstieg nach Dur Tshachu. Hier gibt es einige heiße Quellen.

Tag 27: Dur Tshachu über den Kutong La Pass (4391 m) zum See Djule Tsho und über den Djule La Pass (4685 m) nach Tshochenchen (3954 m)
18 km, +1100/-835 m, 8-9 Std. gehen. Camp.
Von den heißen Quellen ist es wieder ein langer und stetiger Aufstieg mit herrlichem Blick auf die Berge in Lunana. Sie kommen vorbei an dem riesigen blauen Djule Tsho See und sehen unterwegs Yakhirten-Hütten.

Tag 28: Tshochenchen über Chochomey (3245 m) nach Gorsum (3190 m)
26 km, +x/-600 m, 9-10 Std. gehen. Camp.
Sie wandern von Tshochenchen bergab entlang des Yoleng Chhu Flusses durch dichte Wälder von Zypressen, Fichten, Wacholder, Ahorn und Hemlock-Tannen. Ein kurzer Anstieg bringt Sie zu Ihrem Campingplatz in Gorsum.

Tag 29: Gorsum nach Dur (2650 m) / Fahrt Dur über Toktu Zampa (2620 m) nach Jakar/ Bumthang (2575 m)
18 km, +x/-540 m, 6 Std. gehen. Übernachtung im Hotel in Bumthang.
Nach Ihrem Frühstück folgen Sie dem der allmählich absteigenden Weg entlang des  Chamkhar Chhu River, es sind trotzdem einige kurze Gegenanstiege erforderlich. Schließlich endet Ihre lange Fußwanderung am Straßenkopf im Dorf Dur. Damit ist der erste Teil dieses atemberaubenden Treks abgeschlossen. Von hier aus werden Sie abgeholt und fahren eine kurze Strecke zu Ihrem Hotel in Jakar/ Bumthang.

Ende Teil 1 des Bhutan Great Himalaya Trail: Snowman Trek II......

Tag 30: Jakar/ Bumthang - Ruhetag und Exkursionen Übernachtung im Hotel in Bumthang.

Start Teil 2 des Bhutan Great Himalaya Trail: Rodung La Trek

Tag 31: Fahrt Jakar/ Bumthang nach Toktu Zampa (2620 m) / Trekstart Toktu Zampa über Tangbe (2692 m) nach Ngang Lhakhang/ Sangling (2800 m)
20 km, +170/- x m, 6-7 Std. gehen. Camp.
Die Route führt Sie am Chamkhar Chhu, einem forellenreichen Fluss entlang. Nachdem Sie am Kloster Thangbi Lhakhang Gomba vorbeigekommen sind, einem Tempel, der im 13. Jahrhundert vom ersten Karma Shamar erbaut wurde, betreten Sie Ngang Yul oder Swan Land, benannt nach den Schwänen, die einst in diesem Landstrich nisteten.

Tag 32: Ngang Lhakhang/ Sangling über den Phephe La Pass (3545 m) nach Ugyen Chholing (2895 m)
18 km, +750/-670 m, 7-8 Std. gehen. Camp.
Sie beginnen mit einem allmählichen Aufstieg zum Phephe La. Folgen Sie dem Weg, bis Sie der Pass durch ein malerisches Waldgebiet führt. Wir empfehlen Ihnen, genügend Pausen einzulegen, um die natürliche Schönheit der Umgebung zu genießen.

Tag 33: Ugyen Chholing nach Phokpey (3710 m)
17 km, +920/- x m, 5-6 Std. gehen. Camp.
Der heutige Spaziergang führt Sie durch Wälder von Bambus, Hemlocktannen und schließlich hinauf in einen alpinen Wald. Das Camp befindet sich auf einer Wiese am Ende des Tales.

Tag 34: Phokpey über den Phul La Pass (4135 m) und den Rodung La Pass (3860/4160 m) nach Pemi (3032 m)
20 km, +480/- 1160 m, 6-7 Std. gehen. Camp.
Der dem Trek seinen Namen gebende Rodung La befindet sich etwa drei Stunden vom Camp Phokpey entfernt. Von der Passhöhe gehen Sie bergab durch eine Schlucht und überblicken die malerischen Bergtäler, die von üppigen Kiefernwäldern bedeckt sind.

Tag 35: Pemi über Ungaar (1750 m) nach Khine Lhakhang (2035 m)
21 km, +350/-1340 m, 7-8 Std. gehen. Camp.
Dieser Weg schlängelt sich durch die Dörfer Ungaar, Bulay, Kulaypang und Gomda, bevor Sie zum Dorf Drula und nach Khine Lhakhang gelangen. Hier steht einer der ältesten Tempel des Landes, erbaut in der Mitte des 7. Jahrhunderts.

Tag 36: Khine Lhakhang über Gorsang  (x m) und den Zerim La Pass (2210 m) und Menjabi (1680 m) nach Tangmachu (1640/1720 m)
18 km, +520/- 810 m, 5 Std. gehen. Camp.
Von Ihrem Camp führt der Weg hinunter zu einem Fluss und dann wieder hoch zu einem basic Medical Point und zu einer Gemeindeschule in Gorsam. Weiter gehen Sie vorbei an einer Umling Mani-Mauer im tibetischen Stil, die von einem Lama aus Tibet erbaut wurde.

Tag 37: Tangmachu nach Chusa/ Minji (1879 m)
16 km, +690/- 620 m, 4-5 Std. gehen. Camp.
Nachdem Sie ins Tal des Kuri Chhu River abgestiegen sind, windet sich der Trek allmählich hinauf durch Reisfelder und vorbei an kleinen Dörfern, bevor er Sie nach Chusa bei Minji bringt.

Tag 38: Minji zum Camp (2450 m) bei Pimi (3136)
20 km, +620/- x m, 5-6 Std. gehen. Camp.
Beim heutigen Treck wandern Sie bergauf durch dichte Wälder mit Blick auf spektakuläre Berge. Das Camp befindet sich in einem Waldgebiet bei Pimi.

Tag 39: Camp bei Pimi den Dong La Pass (3985 m) und Lispang (2980 m) nach Taupang (2569 m)
21 km, +1450/- 1450 m, 7-8 Std. gehen. Camp.
Nach dem langen Aufstieg zum Dong La steigen Sie durch dichte immergrüne Wälder wieder abwärts, bis Sie den heutigen Campingplatz erreichen.

Tag 40: Taupang über Shakshing nach Tashi Yangtse (1800 m)
24 km, - 720 m, 8-9 Std. gehen. Camp.
Heute am längsten Tag der Wanderung gehen Sie allmählicher bergab bis nach Tashi Yangtse zum gleichnamigen Old Dzong. Beim Abstieg verwandeln sich die Chir Pine/ Emodi-Kiefer- und Hartholzwälder langsam in Eichenwälder. Das letzte Camp Ihres Treks befindet sich in einer subtropischen Waldregion an einer Straße.

Ende Teil 2 des Bhutan Great Himalaya Trail: Rodung La Trek

Tag 41: Fahrt Tashi Yangtse nach Bhumtang
Fahrt 355 km in 12 Stunden.
Heute fahren Sie nach Bumthang. Es wird eine lange Reise sein, also starten Sie sehr früh am Morgen. Die Straße folgt dem Gamri River durch Maisfelder und Bananenplantagen und steigt dann allmählich auf den berühmten Serpentinen hoch nach Yadi. Weiterfahrt nach Bumthang. Sie passieren den Thrumshing La Pass (3750 m) und halten einige Minuten an, um die großartige Landschaft zu genießen. Unterwegs kommen Sie durch das Dorf Ura, das durch die Kopfsteinpflasterstraßen einen mittelalterlichen Eindruck macht. Zu den typischen Kleidern der einheimischen Frauen gehört hier ein Schaffell. Nach Ankunft einchecken im Hotel. Übernachtung im Hotel.

Tag 42: Fahrt Bumthang nach Punakha
Fahrt 215 km in 8 Stunden.
Sie beginnen den Tag nach Ihrem Frühstück mit einem Bummel über den Markt in Bumthang. Danach fahren Sie weiter nach Punakha. Zum Lunch stoppen Sie am Chendebji Chorten. Nach einer aufregenden Fahrt über zwei spektakuläre Hochpässe erreichen Sie Wangdue. Die nahe gelegenen Dörfer von Wangdue sind für ihre Schiefer- und Steinschnitzereien bekannt. Nach einer kurzen Fahrt erreichen Sie Punakha. Übernachtung in Punakha. Übernachtung im Hotel.

Tag 43: Fahrt Punakha über Thimphu (Besichtigungen) nach Paro,
Fahrt 124 km in 4 Stunden.
Sie fahren heute von Punakha nach Paro. Einen Zwischenstopp legen Sie ein in Thimphu zum Mittagessen. Sie können einige Zeit damit verbringen, die Stadt Thimphu zu erkunden. Weiterfahrt nach Paro. In Paro haben Sie den ganzen Abend freie Zeit für Besichtigungen. Übernachtung im Hotel in Paro.

Tag 44: Flug von Paro nach Kathmandu (Nepal)
Nach dem Frühstück fahren Sie zum Flughafen Paro zu Ihrem Abflug nach Nepal. Unser Vertreter wird sich herzlich von Ihnen verabschieden. Angekommen in Kathmandu werden Sie abgeholt und zu Ihrem Hotel gebracht. Übernachtung im Hotel.

Tag 45: Kathmandu - Freizeit - optionale Besichtigungen
Übernachtung im Hotel.

Tag 46: Kathmandu - Abreise
Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Zur Abreisezeit werden Sie von uns zum Flughafen gebracht.

Hinweis: die in Klammern stehende zweite Höhenangabe ist die neuere von 2013.

 

Reisekosten Bhutan Great Himalaya Trail = Snowman Trek II + Rodungla Trek
(46 Tage) - im März 2019 für 2019:
0000 Euro pro Person für 1 Person
8765 Euro pro Person für 2 Personen
7125 Euro pro Person für 3-6 Personen
6730 Euro pro Person für 7-10 Personen

Extrakosten:
a) 335-380 Euro (400-450 USD) pro Person für Flug Kathmandu-Paro-Kathmandu

Der Einzelzimmerzuschlag beträgt 45 Euro pro Zimmer pro Nacht

Kurs 21.03.2019: 1 USD = 0,83555 EUR - kann sich ändern. Es kann bei Reiseantritt zur teilweisen Nachzahlung oder Rückzahlung der Reisekosten kommen.

Achtung! Flugpreis gilt für den heutigen Tag und kann sich zu einem späteren Zeitpunkt ändern.

 

Reisekosten und Informationen:
Wir behalten für diese Tour den Bhutan Inlands-Rückflug als Option und bieten ihn unseren Kunden an, wenn diese es ausdrücklich wünschen.
Im Gegensatz zu unseren Kulturreisen und anderen Trekkingtouren sind die Reisekosten  für den Snowman Trek anders. Die Rate für diese Wanderung ist höher, um die anfallenden höheren Kosten  zu decken. Der Snowman Trek erfordert eine schwierige Logistik, da es die längste, höchste und härteste Tour in Bhutan ist. Alle Faktoren zusammen genommen machen diese Tour so teuer. Auch die Lohnkosten und Versicherungen für Local Guides, Trekking Guides, Köche, Assistenten und Tiertreiber sind höher als bei anderen Touren.

Service Nepal und Bhutan beinhaltet:
01) Abholung vom Flughafen in Kathmandu und Transfer ins Hotel (KTM Paket)
02) 3x ÜN Hotel im Doppelzimmer DeLuxe mit Frühstück in Kathmandu (KTM Paket)
03) Willkommens-Abendessen mit Trekkingbesprechung (KTM Paket)
04) alle Transfers in Nepal  (KTM Paket) und Bhutan
05) Flug Kathmandu nach Paro und zurück mit Flughafengebühr (KTM Paket)
06) bei Ankunft in Paro Abholung und Transfer zum Hotel mit privatem Fahrzeug
07) alle Transfes in Bhutan im Allrad-Jeep
07a) Mineralwasserflaschen im Fahrzeug
08) Bhutan-Visum, Visa Clearance Letter, Bhutan-Gebühren, Genehmigungen, Eintrittsgelder, Besichtigungen und komplette Bhutan-Reisedurchführung
09) Bhutan Regierungsabgaben, Steuern, Gebühren und staatlich erhobene Eintrittsgebühren
10) Tourism Development Fund
11) Besichtigungen in Bhutan mit Reiseleiter, privatem Transport und Eintrittsgebühren
12) von der Regierung genehmigte Drei-Vier-Sterne-Hotels in Bhutan im Doppelzimmer
13) alle notwendigen Transporte auf dem Lande innerhalb von Bhutan
14) Begleitservice mit einem sehr gut englisch sprechenden Führer, einem einheimischen Trekking-Führer, Assistent-Führern, Koch, Küchenhelfern, Trägern,
14a)Tragetiere: Pferde (seltener: Yaks oder Maultiere) aus Bhutan für die Lebensmittel und Campingausrüstung, das Campingzubehör und das Gepäck der Touristen
15) pro Person werden 15 kg Gepäck getragen
16) während des Treks: Übernachtung im 2-Personen-Zelt , Iso-Matten, Kopfkissen
16a) heiße Wärmflaschen für den Schlafsack
17) Speisezelt mit Geschirr, Stühle und Tische, Küchenzelt, Toilettenzelt, Campingzubehör
18) 3x täglich frische Mahlzeiten, Tee, Kaffee und Snacks während des Treks
18a) Hot-Stone-Bad*
19) Transfer vom Hotel in Kathmandu zum Flughafen zum Heimflug (KTM Paket)

Nicht enthalten in den Kosten sind:
01) internationale Flüge, Flughafengebühren
02) Visumgebühren für Nepal
03) Visumgebühren für Bhutan (20 USD)
05) alle persönlichen Ausgaben, Wäscherei, Telefon, Internet, Barrechnungen usw.
06) Cola, Fanta und Mineralwasser
07) alle alkoholischen Getränke
08) Trinkgelder für die Mannschaft und Spenden unterwegs
09) persönliche Reiseversicherungen wie Auslandskrankenversicherung inklusive einer Bergungsversicherung (bitte eine Kopie schicken) und evtl. Reisegepäckversicherung
09a) Reiserücktritts- und Reiseabbruchversicherung, Flugreiseversicherung
(diese Versicherungen im Voraus in Europa besorgen)
10) während Ihres Aufenthalts in Kathmandu und Pokhara Ihr Mittagessen und Abendessen
11) Schlafsack (bitte eigenen warmen Schlafsack mitbringen)
12) Reiseapotheke und Medikamente
13) alle zusätzlichen Aktivitäten und von der Reisebeschreibung abweichende optionale Touren
14) unvorhergesehene Mehrkosten: zum Beispiel bei Unpassierbarkeit eines Weges durch Erdrutsch oder Überschwemmung. Bei Charterflügen, Flugstornierungen, Streiks u. ä. Das können zusätzliche Hotelübernachtungen, Verpflegung, Transfers, Transportkosten oder höhere und zusätzliche Fluggebühren sein, die der Kunde in jedem Fall vor Ort selbst bezahlen muss. Reitpferde beim Trekking.
15) auch bei kurzfristigen Preiserhöhungen, Steuererhöhungen, höheren Eintritts- und Permitkosten u. ä. durch den Staat muss der Kunde die Differenz begleichen.
16) bei Krankheit oder Unfall eines Kunden und dadurch vorzeitigem Abbruch seines Treks können die Reisekosten nicht zurückerstattet werden. Es ist üblich, dass der Erkrankte von einem Führer und Träger an den Ausgangsort zurückbegleitet wird und der Rest der Gruppe Ihren geplanten Trek fortsetzen kann. Die zusätzlich anfallenden Transportgebühren, Unterkunft und Mahlzeiten müssen extra bezahlt werden.
17) aller Service, der oben nicht erwähnt wurde

Allgemeine Reiseinformationen
Die Regierung Bhutans verfolgt eine sehr spezielle Visapolitik.
Die Einreise ist grundsätzlich nur als Tourist (Gruppe und Einzelreisender) oder als Gast der Regierung möglich.
Alle Gäste werden in staatlich anerkannten Hotels, Gästehäusern und Pensionen mit unterschiedlicher Qualität der Dienstleistungen untergebracht.

Mindestumtausch
Die Mindestumtauschrate beträgt derzeit (November 2011) 240 US-Dollar pro Aufenthaltstag pro Person für Einzeltouristen, bei Gruppenreisen können sich die Kosten auf 200 US-Dollar pro Person reduzieren. Dies beinhaltet alle Basisleistungen wie Übernachtung, Mahlzeiten, Reiseführer etc. Sie kann im Einzelfall für zusätzliche Leistungen auch höher sein und gilt für Kulturreisen wie auch für Trekking-Expeditionen.
Die Zusatzgebühr über die 200 US-Dollar für Einzelreisende beträgt 40 US-Dollar pro Tag, für eine 2-3-Personen-Gruppe 30 US-Dollar pro Tag und Reisenden.

*18a) Hot-Stone-Bad:
die Badewanne steht im Freien und besteht aus einem ausgehöhlten Holzstamm. Wasser wird einem Fluss oder einer Heilquelle  entnommen. Steine werden aus dem Fluss genommen, über einem offenen Feuer erhitzt und dann in die Wanne gelegt, bis das Wasser die richtige Temperatur für Sie hat. Mit kaltem Wasser reguliert man die Wassertemperatur. Ins Badewasser werden Kräuter oder Elixire getan. Dann steigen Sie ins Wasser und genießen das Bad.

Anforderungen für Trekker:
Wir erwarten von allen Teilnehmern dieser Expedition
- dass Sie bereits Erfahrung beim Höhentrekking haben. Alpine Bergerfahrung ist von Nutzen, aber nicht zwingend erforderlich.
- dass Sie persönlich sehr fit und gesund sind, ist die Vorraussetzung, die Strapazen der Reise bis zum Ende der Tour gut zu bewältigen.
- mental sind Sie bereit, die Vielfalt der zu erwartenden Erfahrungen zu verarbeiten, das  ist ebenso wichtig.

bin ich geeignet für diese Reise?
Diese anspruchsvolle Tour ist schwieriger als jedes andere Programm, das wir anbieten.
Jede dieser Expeditionen hat ein ehrgeiziges Ziel, welches die Zusammenarbeit, den Beitrag jedes Einzelnen und eine positive Einstellung von jedem Mitglied erforderlich macht, um letztlich lohnend und erfolgreich zu sein und angenehm für alle Teilnehmer.

Wir möchten die Teilnehmer ermutigen, sich mit uns direkt so früh wie möglich in Verbindung zu setzen, um Ihre Ideen zu diskutieren und sicherzustellen, dass Sie die richtige Reise gewählt haben - auf Ihrem Niveau - mit Ihrer Erfahrung und mit der richtigen Fitness.

körperliche Fitness
Für ein anspruchsvolles Trekking-Programm sollte Ihre körperliche Fitness ein andauernder Zustand sein. Der Beginn Ihres Fitnesstrainings sollte rund 4 bis 6 Monate vor Reiseantritt sein und Sie sollten allmählich eine erhöhte maximale Ausdauer, Beweglichkeit und Vertrautheit mit der zu erwarteten Routine beim Trekking erreichen. Trainieren Sie so viel wie möglich vor Ihrem Reisebeginn.

Drei bis fünf harte Trainingseinheiten von je 40 bis 60 Minuten körperlicher Bewegung pro Woche wie Laufen, Wandern, Schwimmen, Radfahren oder Gymnastik bauen ausgezeichnete aerobe Kapazitäten auf und steigern die allgemeine Ausdauer und das Durchhaltevermögen, die so wichtig beim Trekking und Klettern in der Höhe sind.

Mehrtägige Wanderungen in der Natur im rauen, rutschigen, felsigen und steilen Gelände mit Zeltübernachtungen, bei denen Sie einen Rucksack mit Ihrer kompletten Ausrüstung tragen, sollten in Ihr Trainingsprogramm integriert sein. Das entwickelt die Fähigkeit und das Vertrauen im schwierigen Gelände, das Sie auf einer Expedition vorfinden werden.
Ruhe, Gelassenheit und Entspannung sind weitere wichtige notwendige Eigenschaften, die Sie für Ihre Trekking-Routine brauchen, wenn Sie beabsichtigen, eine so lange Tour zu unternehmen.

Mit einem soliden Trainingsprogramm entsteht  automatisch eine entspannte Stimmung, mehr Energie und in der Regel eine bessere Wander- und Atemtechnik, die Ihnen letztlich eine tolle Reise beschert, statt einer Art Überlebens-Erfahrung.

Ebenso helfen Ihnen Übernachtungen mit dem Schlafsack im Zelt oder in freier Natur während Ihres Outdoor-Trainings auch in der kalten Jahreszeit.. Nehmen Sie teil an einem Wintercamping oder organisieren Sie selbst eins. Sie trainieren und  aktualisierten so Ihre Selbstständigkeit beim Umgang mit dem Zelt, mit Ihrer Ausrüstung und der Natur, so dass Sie die auf Sie zukommende tägliche Routine der Reise kennen, immer rechtzeitig und entspannt fertig sind, Ihre Ausrüstung sauber und ordentlich halten, anderen aushelfen können usw. Für Sie ist dann alles viel einfacher und weniger stressig.