Nepal - Tibet - Mountain Bike-Tour

Biking von Humla, West-Nepal nach Tibet zum Mt. Kailash & zurück nach Kathmandu (28 oder 30 Tage) - Camping Tour


individuell ab 2 Personen - zur Zeit (2018-12) auch ab 1 Person - tagesgenau durchführbar


Reisefakten

Biking von LHASA, Tibet nach KATHMANDU, Nepal

Tour Typ: Mountain-Bike-Tour /
Camping Tour / Hotel in Kathmandu, Nyalam, Kyirong und Dhunche
Gesamt km: x (ohne Gewähr)
Maximale Höhe: 5640 m
Beste Saison: April - Oktober

Diese außergewöhnliche Reise führt Sie über das verborgene Humla Tal an der westlichsten Grenze Nepals nach Tibet zum heiligen Berg Kailash und zum Heiligen Manasarovar See.

Um diese Pilgerreise zu beginnen, starten Sie mit zwei Flügen von Kathmandu nach Nepalgunj und weiter nach Simikot (2150 m) in Nepals abgelegenem Humla Distrikt.
Von diesem wunderschönen Tal aus führt der Trek / die Mountain Bike Route über einen alten Salzhandels- und Pilgerweg zum Nara La Pass (4750 m) und zum nepalesischen Grenzort Hilsa. Sie überqueren die Grenzbrücke nach Sera in Tibet und fahren hoch zum Grenzhandelsplatz Taklakot.

Aktuell beginnt diese anstrengende Trekking / Mountain Bike Tour von einer Höhe von 2745 m bis auf maximal 5600 m durch das abgelegene und wilde westliche Nepal und dann über die tibetische Grenze.

Diese Bergtour ist gut organisiert und bietet eine umfassende Campingausrüstung, englischsprachige Tour Guides, den Transport in Tibet mit japanischen Allrad-Jeeps, die die LKW, Packtiere und Träger unterstützen, um die nötigen Vorräte, das Gepäck und die Ausrüstung zu transportieren, so dass die Kunden den Komfort des Gehens und Fahrradfahrens mit nur kleinen Tagesrucksäcken auf der gesamten Route genießen können.

 

Reiseroute

Tag 01: Kathmandu - Ankunft (1300 m)
Ankunft am internationalen Flughafen in Kathmandu. Wir begrüßen Sie persönlich mit einer Blumenkette und begleiten Sie in einem privaten Fahrzeug zu Ihrem Hotel. Während ihres Aufenthaltes in Kathmandu haben Sie Zeit, die faszinierenden buddhistischen und hinduistischen Tempel und Schreine und die alten einheimischen Traditionen bei einer unserer Führungen kennenzulernen. Sie werden Zeit haben, um die vielen Reize der Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Übernachtung im Hotel.

Tag 02: Kathmandu - Tibet Visa  - Besichtigungen
Wir besorgen Ihnen in den ersten drei Tagen in Kathmandu mit Ihren Originalpässen das Tibet Visa.
Besichtigungstour in Kathmandu mit eigenem Fahrzeug und Reiseleiter. Inklusive aller Eintrittsgebühren. Übernachtung im Hotel.
Sie werden drei der berühmten Weltkulturerbe-Stätten in Kathmandu besuchen. Sie besichtigen zunächst die Swayambunath Stupa (Affentempel). Es wird gesagt, dass Swayambunath mehr als 2000 Jahre alt ist, und es das Wissen symbolisiert. Die gemalten Augen auf allen vier Seiten stellen die Allmacht von Buddha dar. Es ist ein wichtiger Ort, an den buddhistische Pilger aus der ganzen Welt kommen.
Sie fahren danach in 30 Minuten zur Boudhanath Stupa, ein weiterer wichtiger buddhistischer Pilgerort. Diese alte Stupa gilt als einer der größten in der Welt. Jeden Morgen und Abend kommen viele buddhistische Gläubige hierher, um zu beten und die Stupa zu umrunden. In der Umgebung leben viele geflüchtete Tibeter. Die Besucher können hier gut die religiösen Praktiken beobachten.
Pashupathinath: Eine der heiligsten Hindu-Schreine in der Welt, die fabelhaften Pagoden-Häuser, die Linga-Symbole von Gott Shiva und badende Menschen im Baghmati Fluss mit ihrem Glauben an die spirituelle Selbstreinigung . Viele Sadhus oder hinduistische Asketen, auch Pilger aus Indien leben hier. Die Nepalesen verbrennen am Flussufer auf großen Holzstößen rituell ihre Toten. Während der religiösen Feste kommen die Hindus, um Opfergaben zu erbringen, und es ist dann manchmal sehr voll.
 Falls noch Zeit ist, werden Sie heute oder dann am Tag 11 Ihrer Reise eine oder beide der folgenden Stätten besuchen:
Patan Durbar Square: Der Patan Durbar Square bietet eine zauberhafte Mischung aus Palastgebäuden, Höfen und Pagodentempel und ist das Zentrum von Patan´s religiösem und gesellschaftlichen Leben.
Bhaktapur Durbar Square: Der ehemalige königliche Palastkomplex bietet den eleganten Palast der 55 Fenster aus dem 15. Jahrhundert, künstlerische Höfe, das Goldene Tor (Sun Dhoka).

Tag 03: Kathmandu - Tibet Visa  - Freizeit
Wir besorgen Ihnen in den ersten drei Tagen in Kathmandu mit Ihren Originalpässen das Tibet Visa. Übernachtung im Hotel.

Tag 04: Flug Kathmandu nach Nepalgunj
Nach Ihrem Frühstück bringen wir Sie zum Inlandflughafen in Kathmandu. Eine Stunde fliegen Sie nach Nepalgunj und beziehen Ihr Hotel dort. Am Nachmittag Besichtigungstour in Nepalgunj, Abendessen. Übernachten im Hotel.

Tag 05: Flug von Nepalgunj nach Simikot (2950 m) - Trekstart Simikot nach Dharapuri(2300 m) ca. 6 Stunden, 95% der Strecke befahrbar. Übernachtung im Camp.
Eine Stunde Flug nach Simikot. Dies ist ein kurzer Tag, Ihr Flug erreicht Simikot früh am Morgen, und Sie sind bereit, einen halben Tag zu zu radeln. Beginnen Sie an der Simikot Start- und Landebahn auf 2950 m Höhe, vorbei an Weizen- und Gerstenfeldern auf einem mit Cannabis und Nesseln gesäumten felsigen Pfad zu wandern, laufen, fahren Sie an den Steinhäusern des oberen Simikot und der Gemeinschaftswasserversorgung vorbei. Es sieht nicht weit aus, aber es ist ein 300 m langer Anstieg zum Gipfel eines aufgeforsteten Bergrückens, der die Stadt überblickt. Der Trek macht dann einen langen, steilen Abstieg auf einem felsigen Serpentinenpfad, der über den Dächern vom Dorf Dandaphoya auf die entgegengesetzte Seite des Flusses Shara führt. Weiter an einem alleinstehenden Haus vorbei, dann weiter nach Tuling, auch bekannt als Majgon, ein kleines Thakuri-Dorf auf 2270 m Höhe. Der Weg ist ganz eben und Walnuss- und Aprikosenbäume liefern willkommenen Schatten, wenn der Trek durch Dharapuri geht. Die zwei Teile dieses Dorfs werden vom Yakba Khola (Fluss) getrennt.

Tag 06: Dharapuri nach Yalbang (3020 m) ca. 6-7 Stunden, 65% der Strecke befahrbar. Übernachtung im Camp.
Es folgt ein lange grobe Traversierung über einen Geröllbach zu einem Fluss unterhalb des Wegs, der auf einer Brücke über den Humla Karnali nach Khanglagaon , auf der entgegengesetzten Seite des Flusses führt. Dies ist das letzte Thakuri-Dorf im Tal und die Obergrenze des Reisanbau. Bleiben Sie auf der nördlichen Seite des Flusses, wo sich die Spur hinauf und hinunter nach Chachera schlängelt, vorbei am Camp eines Schäfers nahe eines Wasserfalls auf 2350 m Höhe. Ansteigend über einen Hügel passieren Sie Scharen von Eidechsen, die sich sonnen, wenn Sie Kermi erreichen, es liegt an einem Fluss auf 2690 m. Die Strecke geht durch das Dorf Kermi. Steigen Sie über einen Bergrücken in ein großes Tal mit von Mauern umgebenen Kartoffel- und Buchweizenfeldern und dann steigen Sie durch einen spärlichen Kiefernwald zu einer Steinpyramide auf eine Höhe von 2990 m. Abwärts ins Tal zu einer weitreichenden Buschlandschaft von wildem Marihuana und Nesseln am Ufer des Chumsa-Khola überqueren Sie den Fluss auf einem riesigen Baumstamm, klettern einen steilen felsigen Bergrücken hoch und gehen weiter in Richtung der schnell fließenden milchiggrauen Wasser des Humla Karnali. Sie steigen über einen anderen Berg und dann ab nach Yalbang Chaur, einer Wiese, wo Ziegenhirten neben dem Fluss zelten auf 2760 m, im November Schauplatz eines jährlichen Handelsmarktes an diesem Standort. Nach dieser sandigen Wiese werden die Humla Karnali-Talengen und die Hänge ziemlich steil. Das Steigen wird schwieriger. Der Trail folgt einem Bewässerungskanal zu einem riesigen Stein gerade in den Norden des Dorfs. Yalbang teilt eine hydroelektrische Stromversorgung mit seinem Nachbarort Yangar, einige km entfernt.

Tag 07: Yalbang nach Muchu (3120 m) ca. 6 Stunden, 10% der Strecke befahrbar. Übernachtung im Camp.
Sie nehmen den tieferen, linksseitigen Weg und steigen auf zu einem Haus und einer Pferdeweide auf dem Bergrücken. Sie können eine Brücke über den Humla Karnali und einen wirklich steilen Pfad auf der entgegengesetzten Seite des Tals sehen, er führt nach Puija (Poyun), einem Dorf, wo die Yalbang während des Sommers leben. Dies ist auch ein Handelsroute zum einstigen wichtigen Humla-Handelszentrum von Chala. Sie laufen oder fahren weiter nach Bajura südlich des Humla Anstieges über einen anderen Weg bei 2930 m und steigen allmählich zu den weitreichenden Feldern Yangre Kharka ab, die das kleine Dorf Yangar auf 2850 m umgeben. Eine alte Strecke folgt einem steilen Pfad und zieht sich über einen 3500 m hohen Bergrücken, den Illing La (Pass) über Yangar . Glücklicherweise können Sie jetzt einem neueren, niedrigeren Pfad folgen, der den Anstieg vermeidet. Der Weg geht vorbei durch die kleinere Niederlassung von Yangar, an einigen Stellen in Tunneln unter den Häusern durch, dann steigt er hinter einer Felsspitze zu einem schnell strömenden Fluss. Beachten Sie nicht die alte Spur und folgen der neuen Strecke über eine Geröllstrecke und bis zum Ende des Rückens vor dem Abstieg zum Fluss auf 2770 m. Der Pfad sucht sich seinen Weg beängstigend nahe am Fluss in einer auf einigen Abschnitten mit Steinen und hölzernen Stützen aufgebauten Spur, wo der Pfad aus dem Kliff heraus gesprengt wurde. Nach mehr als einer Stunde Auf und Ab erreichen Sie eine neue Hängebrücke bei 2800 m. Überqueren Sie den Fluss zum Südufer des Humla Karnali-Tals und einem großen felsigen Camp neben dem Fluss. Stromaufwärts über Steine im Fluss kletternd und springend erreichen Sie vorbei an Aprikosen-Obstgärten einen völlig verrotteten Kani, der den Eingang zum Dorf Muchu auf 2920 m markiert.

Tag 08: Muchu nach Yari (4010 m) ca. 5 Stunden, 85% der Strecke befahrbar. Übernachtung im Camp.
Der Weg geht unterhalb der Gompa und den Steinhäusern von Muchu entlang. Sie steigen durch die Obstgärten und Felder des Dorfs zu einem Bergrücken, dann abwärts in eine Schlucht und steigen hoch zu einem Chörten auf der entgegengesetzten Seite. Dort sind einige Häuser, unmittelbar dahinter auf dem Hügel nahe dem Chorten bietet sich eine gute Ansicht des oberen Teils des Tals und auf das Dorf Tumkot, auch bekannt als Mota Gompa. Ihre große weiße Gompa auf dem nächsten Hügel erfreut uns mit ihrem Anblick auf dem nächsten leichten Wegstück, wenn es hinab zum Tumkot Khola geht. Sie folgen dem felsigen Flussbett dann für eine kurze Entfernung und überqueren es auf einer langen Brücke. Besteigen Sie nicht die Hügel in Richtung Tumkot, folgen Sie der Spur um den Fuß des Berges herum und überqueren Sie das Bomchiya Khola auf einer Holzbrücke bei 2900 m. Das Humla Karnali-Tal verschwindet in einem engen steilen Tal nach Norden hinter ein hohes Bergmassiv und gibt Ihnen die Möglichkeit, die nächsten beiden Tage diese Hügel hinauf zu klettern. Der erste Teil des Anstiegs vom Bomchiya Khola ist ziemlich steil. Ungefähr nach einer halben Stunde von hier kommt eine gut sichtbare Wegkreuzung. Nehmen Sie den linksseitigen Weg, der obere Weg, der später wieder zum unteren führt, ist nur eine Abkürzung über einen steilen Felsen. An Feldrändern entlang führt eine lange gemächliche Wanderung einen Berg hoch auf 3270 m. Der Pfad steigt jetzt auf 3310 m hoch zu einem Felsen, dann leicht abwärts durch Wacholderbäume und steigt erneut auf nach Pal Bang, Sie fahren durch hellgelb leuchtende Rapsfelder (Tori). Von hier steigt der Weg zu einem Fluss hoch und tief hinunter in Serpentinen zu einem kleinen Felsen auf 3660 m, wo Sie nach Umrundung eines Berges die ausgedehnten Felder von Yari sehen können. Der Trek folgt einem Bewässerungskanal in das riesige Tal von Jyakthang Chu. Vorbei an einer Mani-Mauer steigen Sie allmählich hoch nach Yari, einer kleinen Ansammlung von Steinhäusern.

Tag 09: Yari über den Nara La Pass (4480 m) nach Hilsa (3360 m) ca. 6 Stunden, 55% der Strecke befahrbar. Übernachtung im Camp.
Der Pfad führt steil aufwärts entlang der Seite des Bergmassives oberhalb von Sipsip (4200 m) zu einem riesigem Felsbrocken, überragt vom 4580 m hohen Nara Lamgma. Nach kurzer Entfernung unterhalb des Nara La Passes (4480 m) umrunden Sie einen Berg und haben Rundblick auf die tibetischen Hochebenen, das Humla Karnali-Tal und die grünen Gerstenfelder von Sera. Dieser Hügel hat keine großen Steigungen und Hänge. Der Weg führt um einen großen Canyon herum, bevor er einen letzten steilen Aufschwung nimmt und staubig ins Humla Karnali auf 3720 m Höhe führt. Es ist dann noch eine Spazierfahrt von wenigen Minuten am Fluss entlang nach Hilsa.

Tag 10: Hilsa über die Grenze zu Tibet nach Sera (3858 m). Aufstieg nach Purang/ Taklakot (3900 m) 35 km in ca. 3 Stunden, 100% der Strecke befahrbar. Übernachtung im Camp.

Tag 11: Purang/ Taklakot zum Rakshas Tal See (4470 m) und weiter zum Manasarovar See (4550 m) 65 km in ca. 7 Stunden, 100% der Strecke befahrbar. Übernachtung im Camp.

Tag 12: Manasarovar See nach Darchen (4520 m) 75 km in ca. 7 Stunden, 100% der Strecke befahrbar. Übernachtung im Camp.

Tag 13: Kurze Fahrt nach Tarboche. Start der Kora um den Mt. Kailash - zu Fuß von Tarboche nach Drira Phuk (4860 m) 18 km in 4-5 Stunden, Übernachtung im Camp oder Guest House.
Die Drira Phuk Gompa bietet einen phantastischen Ausblick auf die Nordseite des Heiligen Berges. Westliches Tal des Padmasambhava.

Tag 14: Kora um den Mt. Kailash: von Drira Phuk über den Drölma La Pass (5640 m oder 5470 m) nach Zuthrulphuk (4750m) 23 km in 6-7 Stunden, Übernachtung im Camp.
Der Aufstieg führt am Vajrayogini-Friedhof vorbei nach Shiva Tsal, wo die Pilger ein Kleidungsstück oder ein paar Haare zurücklassen. Sie überqueren den Drölma La Pass, kurz danach kommen sie an den Gauri Kund-See (Tukshe Tso), wo Hindus das Eis aufbrechen und darin baden. Sie gehen hinunter nach Zuthrulpuk. Besichtigung der Höhle des Milarepa. Östliches Tal des Milarepa. Übernachtung im Camp oder Guest House.

Tag 15: Kora um den Mt. Kailash: von Zuthrulpuk zurück nach Darchen (4520 m) 15 km in 4 Stunden, Übernachtung im Camp oder Guest House.

Tag 16 & Tag 17: Darchen zum Mayumu La Pass (4450 m) 150 km in je 6-7 Stunden, Übernachtung im Camp.

Tag 18: Mayumu La Pass nach Barka (4350 m) 90 km in 6-7 Stunden, Übernachtung im Camp.

Tag 19: Barka (4350 m) nach Paryang (5010 m) 70 km in 6 Stunden, Übernachtung im Camp.

Tag 20: Paryang nach Dongpa (4600 m) 71 km in 6 Stunden, Übernachtung im Camp.

Tag 21: Dongpa nach Lazang (4465 m) 58 km in 5-6 Stunden, Übernachtung im Camp.

Tag 22: Lazang über 2 Pässe über 5000 m nach Saga (4050 m) 87 km in 6 Stunden, Übernachtung im Camp.

 

Normaltour über Nyalam / Kodari - wenn Kodari geöffnet ist:

Tag 23:Saga zum PaykuTso See (PhelkuTso) (4623 m) am Abzweig zum Tsa Lung La Pass 69 km in 6 Stunden, Übernachtung im Camp.

Tag 24: Payku Tso See nach Silong/ Serlung (4800 m) 77 km in 7 Stunden, Übernachtung im Camp.

Tag 25: Silong zum Lalongla Pass (5100 m) 75 km in 7-8 Stunden, Übernachtung im Camp.

Tag 26:Lalongla Pass nach Nyalam (3800 m) 70 km in 7 Stunden, Übernachtung im Camp.

Tag 27: Nyalam über die Nepalgrenze und Kodari nach Last Resort (1735 m) 60 km in 4 Stunden, Übernachtung im Resort.

Tag 28: Last Resort nach Kathmandu (1350 m) 105 km in 6 Stunden, Übernachtung im Hotel.

Tag 29: Kathmandu- Freizeit
Abschieds-Abendessen. Übernachtung im Hotel.

Tag 30: Kathmandu- Freizeit und Abreise
Die Zeit nach dem Frühstück steht Ihnen zur freien Verfügung, bevor Sie je nach der Abflugzeit ihres Flugzeugs mit einem privaten Fahrzeug zum Flughafen zu Ihrem Heimflug gebracht werden.

 

Alternativtour über Kyirong/RasuwaGadi - wenn Kodari geschlossen ist:

Tag 23: SaganachDzongka (4040 m) x km in x Stunden, Übernachtung im Camp.

Tag 24: Dzongka über Gunda (3900 m) nach Kyirong (xxxx m) x km. Übernachtung im Camp.

Tag 25: Kyirong nach Rasuwa Ghadi (1814 m) zur Nepalgrenze. In Nepal (Langtang Region) über Syabru Besi (1503 m) nach Dhunche (1960 m) 54 km. Übernachtung im Hotel.

Tag 26: Dhunche über Trishuli Bazar (540 m) und Kakani (2145 m) nach Kathmandu (1340 m) 117 km. Übernachtung im Hotel.

Tag 27: Kathmandu - Freizeit
Abschieds-Abendessen. Übernachtung im Hotel.

Tag 28: Kathmandu - Freizeit und Abreise
Die Zeit nach dem Frühstück steht Ihnen zur freien Verfügung, bevor Sie je nach der Abflugzeit ihres Flugzeugs mit einem privaten Fahrzeug zum Flughafen zu Ihrem Heimflug gebracht werden.

 

Reisekosten (28 oder 30 Tage) - Camping Tour - im Dezember 2018 für 2019:
7795 Euro pro Person für 1 Person
6995 Euro pro Person für 2 Personen
6595 Euro pro Person für 3-4 Personen
6195 Euro pro Person für 5-7 Personen
5995 Euro pro Person für 8-10 Personen
5795 Euro pro Person für 11-13 Personen

Zuschlag für Einzelzimmer in Kathmandu und in Tibet, wo immer es möglich ist, sowie Einzelzelt: 395 Euro


Information zum Mitbringen des eigenen Mountainbike:

Auf internationalen Flügen kann man ein Fahrrad in einem Karton mitführen. Die Kosten sind bei den einzelnen Fluggesellschaften bitte zu erfragen.
Auf dem Flug von Kathmandu nach Lhasa können Räder ebenfalls mitgeführt werden. Bitte beachten Sie, dass Sie pro Person nur 20 kg Freigepäck inklusive dem Fahrrad haben. Zusätzliches Gewicht muss mit 13 USD pro kg bezahlt werden.

Ausleihgebühr für ein Mountainbike (2018-2019):
Tibet: ein gutes Rad kostet auf Tibetseite
15-20 EUR pro Tag + 2 Tage Rückführung nach Lhasa: 40 EUR
Nepal: 15-20 EUR pro Tag für 2 Tage Tour - Gesamt 30-40 EUR (Antransport zur Tibetgrenze inklusive Tourkosten)

Für eine Single-Person, zwei oder drei Personen empfehlen wir die Teilnahme in einer Gruppe an einer fest geplanten Tour.

Die Reisekosten beinhalten:
Nepalseite:
01) Abholung bei Ankunft in Kathmandu und Transfer ins Hotel
02) Hotelübernachtungen in Kathmandu in DeLuxe-Zweibett-Zimmern im ***-Hotel mit Frühstück
03) Besichtigungen in Kathmandu mit Transport, Führer und Eintrittsgebühren (wenn im Programm enthalten)
04) Visabeschaffung für Tibet und Visa-Gebühren
05) Fahrt von Kathmandu nach Kodari und/ oder Rückfahrt von Kodari nach Kathmandu
in einem Kleinbus / Reisebus mit der gesamten Gruppe
06) zur Abreise in Kathmandu Transfer zum Flughafen
Tibetseite:
01) Tibet Paper Visa 114 USDollar / 107 Euro (Kurs am 07.12.2016, kann sich ändern)
02) Tibet Reisegenehmigung
03) Begleit-Fahrzeug (mehrere Sitzplätze) und Mechaniker
04) ein LKW zum Transport der nepalesischen Mannschaft, der Lebensmittel, Küchen- und Campingausrüstung,
05a) nur Hotel Tour: Unterkunft unterwegs in * bis ***Hotels mit Frühstück: in Lhasa in Zwei-Bett-Zimmern, unterwegs in den besten verfügbaren Hotels oder Guest Houses
es kann auch ein Mehrbettzimmer sein in Zhangmu oder Nyalam, in Guge, Tholing oder Darchen, in Saga oder Paryang, in Tingri oder Lhatse usw.
05b) nur Camping Tour: Unterkunft unterwegs im Zelt
06a) nur Hotel Tour: in Tibet Frühstück und Mittagessen, außer in Lhasa nur Frühstück
06b) nur Camping Tour: in Tibet Frühstück, Mittagessen und Abendessen, außer in Lhasa nur Frühstück
07) ein tibetischer sehr gut englisch sprechender professioneller Fahrrad-Guide und Führer, der Sie während der Tour und zu allen Sehenswürdigkeiten begleitet
07) alle Eintrittsgelder in Tibet
08) nur Camping Tour: für die Gäste geodätische Bergsteiger-Kuppelzelte (2 Personen pro Zelt), Einzelzelt auf Wunsch (Extrakosten)
09) nur Camping Tour: ein Baumwoll-Inlet für den Schlafsack, Kopfkissen, Schaumgummimatratzen, extra Iso-Matten, Wärmflaschen für den Schlafsack der Gäste
10) in Tibet Vollverpflegungs-Service während der Tour: drei warme Mahlzeiten am Tag
nur Camping Tour: das Frühstück, das Mittagessen und das Abendessen; nachmittags der Five-o’clock-Tea mit heißen Getränken und Gebäck, Tee (schwarzer Tee, Lemon Tee, Jasmin Tee, Pfefferminz Tee, Kräuter Tee), Kaffee, heiße Milch, heißer Kakao, Zucker; 20 Minuten lang abgekochtes Wasser für ihre Trinkflaschen, vegetarische Speisen auf Wunsch
11) ein nepalesischer Teamführer mit Unterstützung von Hilfsführern
12) ein vortrefflicher nepalesischer Koch, der für Sie ausgezeichnete indische und nepalesische Mahlzeiten zubereitet
13) für alle Führer und Träger Lebensversicherungen und tariflich bezahltes Gehalt
14) Zelte, Ausrüstung und Isomatten für die Führer und Träger
15) ein Küchenzelt mit allen notwendigen Küchenutensilien
16) ein Speisezelt mit Klapptischen und Klappstühlen, sowie Beleuchtung (ab 4 Personen)
17) ein Toilettenzelt, Toilettenpapier
18) Eimer mit heißem Wasser, Krug, Desinfektions-Seife, Handtuch, täglich eine Schüssel mit heißem Waschwasser
19) chinesisches Roaming Telefon
20) Erste-Hilfe-Set für die Mannschaft
21) Transfer zum Flughafen Lhasa
22) Sauerstoffflasche

Nicht enthalten in den Kosten sind:
01) Internationaler Flug nach Kathmandu hin und zurück
02) Einreise- und Wiedereinreise-Visumgebühren für Nepal
03) Flughafen-Steuern
04) Mountainbike- und Ausrüstungsverleih-Kosten
05) von Lhasa bis zur nepalesischen Grenze in Kodari ein tibetisches Leihrad mit Rückführung nach Lhasa
06) ab der Grenze von Kodari bis Kathmandu ein nepalesisches Leihrad mit Transport nach Kodari
07) Flug von Lhasa nach Kathmandu (Extrakosten)
08) alle persönlichen Ausgaben
09) während Ihres Aufenthalts in Kathmandu und Lhasa Ihr Mittagessen und Abendessen
10) Abendessen bei Hotelübernachtungen in Tibet
11) Cola, Fanta und Mineralwasser
12) alle alkoholischen Getränke
13) Trinkgelder für die Mannschaft und Spenden unterwegs
14) persönliche Reiseversicherungen 
15) Schlafsack (bitte eigenen Schlafsack mitbringen)
16) Erste-Hilfe-Set, Reiseapotheke und Medikamente bitte selbst mitbringen
17) alle zusätzlichen Aktivitäten und von der Reisebeschreibung abweichende optionale Touren
18) unvorhergesehene Mehrkosten: zum Beispiel bei Unpassierbarkeit eines Weges durch Erdrutsch, hohen Schnee oder Überschwemmung. Bei Charterflügen, Flugstornierungen, Streiks u. ä. Das können zusätzliche Hotelübernachtungen, Verpflegung, Transfers, Transportkosten, höhere und zusätzliche Fluggebühren oder durch Treibstoffknappheit höhere Diesel-, Kerosin- Benzin- und Gaskosten sein, die der Kunde in jedem Fall vor Ort selbst bezahlen muss. Reitpferde beim Trekking sind vom Kunden zu Tagesbeginn im Voraus zu bezahlen, ca. 30 USD pro Tag.
19) auch bei kurzfristigen Preiserhöhungen, Steuererhöhungen, höheren Eintritts- und Permitkosten u. ä. durch den Staat muss der Kunde die Differenz begleichen.
16) bei Krankheit oder Unfall eines Kunden sollte die private Auslandskrankenversicherung alle Transport- und Folgekosten übernehmen. Ebenso muss sie die Kostenübernahme für einen Rettungsflug vor dem Abflug bestätigen. Durch vorzeitigem Abbruch eines Treks können die Reisekosten nicht zurückerstattet werden. Es ist üblich, dass der Erkrankte von einem Führer und Träger an den Ausgangsort zurückbegleitet wird und der Rest der Gruppe Ihren geplanten Trek fortsetzen kann. Die zusätzlich anfallenden Transportgebühren, Unterkunft und Mahlzeiten für den Kunden UND für seine nepalesischen Begleiter müssen extra bezahlt werden.
20) Zusatzkosten bei Restriktionen der Chinesen
21) aller Service, der oben nicht erwähnt wurde

ERKLÄRUNG:
Eine Erstattung ist nicht möglich für diejenigen, die bestimmte Orte oder Termine während dieser Reise ändern oder kündigen wollen.
Die Gruppe ist nicht berechtigt, über dieses Reiseprogramm hinaus Aktionen zu unternehmen.
Der Reiseleiter wird Ihnen sofort alle eventuellen Änderungen in Bezug auf das Reise-Paket bekannt geben, einschließlich Änderung des Hotels, des Transports, der Reiseroute, Kundenbeschwerden und alle anderen Unregelmäßigkeiten.