Trekking - Everest Base Camp Trek (Island & Lobuche Peak Besteigung)

3-Pässe-Everest Base Camp Trek mit Island Peak & Lobuche East Peak (27 Tage)

 

Reisefakten

Island Peak

Trekking Typ:
Camping Trek oder Lodge Trek mit einfachen Camps
Trekking Grad: ▲▲▲▲ (?)
Schwierigkeitsgrad:
Island Peak, Lobuche East Peak: F / PD
(?)
Lobuche West Peak: PD+ (?)
Maximale Höhe: Island Peak: 6189 m
Lobuche East Peak: 6119 / Lobuche West Peak: 6145 m
Beste Saison: September - November, April - Mai

Weitere Island Peak Touren
Weitere Lobuche Peak Touren


Der Island Peak oder Imja Tse ist der beliebteste Trekking-Gipfel in Nepal. Er liegt im Mahalangur Himal in der Region Khumbu, zwischen der Lhotse-Südwand und der Ama Dablam. Von Dingboche aus sieht man den Berg wie eine Insel aus der Tiefe der ihn umgebenden Eiswüste aufragen, deshalb bekam er seinen Namen Inselberg von Eric Shipton. 1983 wurde er in Imja Tse umbenannt, umgangssprachlich wird er jedoch als Island Peak bezeichnet.

Die Erstbesteigung fand 1956 durch ein Schweizer Bergsteigerteam als Training für die Besteigung des Mount Everest und Lhotse statt. Der Südwestliche Nebengipfel des Berges wurde 1953 durch Charles Evans, Alf Gregory, Charles Wylie und Tenzing Norgay erstmals erreicht.

Der Gipfel ist interessant und attraktiv, mit einer stark vergletscherten Westwand, die aus dem Lhotse-Gletscher aufsteigt. Der Berg selbst ist die Erweiterung des Südgrates des Lhotse Shar und von diesem nur durch eine kleine Scharte getrennt. Der Grat steigt im Süden aus diesem Col auf und führt auf den Gipfel des Island Peak. Die Fortsetzung dieses nach Südwesten absteigenden Grates ist ein Teil der Normalroute des Aufstiegs und führt zum Süd-Gipfel.

Der Imja Tse bietet Ihnen nicht nur einen angenehmen Aufstieg, sondern präsentiert Ihnen auch einige der spektakulärsten Landschaften des Himalayas in der Khumbu-Region. Von seinem Gipfel sehen Sie die Bergriesen Lhotse (8501 m), Nuptse (7879 m), Lhotse Middle Peak (8410 m) und Lhotse Shar (8383 m), diese beschreiben einen Halbkreis im Norden. Die Aussicht auf den Makalu (8475 m) im Osten, die Ama Dablam (6812 m) und den Baruntse (7129 m) im Süden werden Ihnen für immer in Erinnerung bleiben.

Südost-Flanke und Südwest-Grat: Das Island Peak Base Camp liegt auf dem Paresho Gyab in 5080 m Höhe, zwischen dem Imja Tse und der seitlichen Moräne des Imja-Gletschers. Es sollte nicht vergessen werden, dass der Platz im Falle starker Schneefälle evtl. Lawinen ausgesetzt sein könnte. Vom Basislager aus kann ein gut akklimatisierter Trekker bei guten Bedingungen an einem Tag den Aufstieg zum Gipfel unternehmen und zurückkehren ins Basislager. Allerdings bevorzugen die meisten der Besteiger ein High Camp, das Attack Camp in 5600 m Höhe, das zu einem sicheren Aufstieg verhilft. Vom Basislager führt der Weg entlang nach Südosten zum Fuß des Imja Tse und dann steile grasbewachsene Hänge und kleine Felsstufen hinauf. Sie klettern eine offene Rinne hoch, die zwischen zwei Bergrücken zum Hochlagerplatz auf den links unterhalb gelegenen Grat führt. Rechts ein kleiner hängender Gletscher (5280 m). Vom Hochlager klettern Sie den linken Grat über eine breite offene Rinne. Nach deren Überquerung führt eine ca. 100 m lange steile Schnee- und Eisrampe nach oben zum Gipfel. Der Aufstieg nahe des Gipfels ist etwas schwieriger wegen des steilen Anstiegs. In der letzten Zeit sind auf den schneebedeckten Hängen unterhalb des Gipfels einige große Gletscherspalten entstanden, die den finalen Aufstieg zum Gipfel schwierig machen.

Nordgrat: Nördlich des Hauptgipfels zieht sich der Grat weiter zu einem Col auf 5700 m. Die Route führt zuerst auf den Kamm hinauf , erreicht danach das rechte Ufer des Imja-Gletschers und später die Moränen auf dem rechten Ufer des Lhotse Sar-Gletschers, nordwestlich geht es dann weiter über schneebedeckte Hänge hinauf zu diesem Col. Beim ersten Aufstieg wird ein Hochlager auf dem Col platziert. Von der Scharte folgt man dem malerischen Schneegrat nach Süden, dieser zieht sich bis zur Gipfelpyramide hoch. Es ist ein langer Grat, der unter weichen Schneeverhältnissen schwer zu gehen ist. Der letzte Aufstieg zum Gipfel ist ein wenig schwieriger als die normale Route.

 

Lobuche Ost
Der Lobuche Ost ist ein beliebtes Kletterziel und gilt in Nepal noch als Trekkinggipfel (Klettergipfel der Kategorie "B"), obwohl der Gipfel im Endteil steile Eis- und Schneepassagen enthält. Meist wird auch nicht der eigentliche Ostgipfel, sondern der sogenannte „falsche Gipfel“ (false summit) südlich davon bestiegen. Er ist im Schwierigkeitsgrad dem Island Peak vergleichbar, die Besteigung erfordert einen Permit. Das Basislager liegt an der Südwestflanke auf 4950 m Höhe.
wikipedia

Dies ist ein klassischer Treck zum Lobuche Peak, einem der höchsten Trekking-Gipfel in Nepal. Der Lobuche, auch Lobuje hat zwei verschiedene Gipfel, den Lobuche East und den Lobuche West. Obwohl sie durch eine gleichmäßige Rippe verbunden sind, liegt zwischen ihnen ein tiefer und scharfer Grat und eine große Distanz. Sie können die Besteigung einer oder beider Gipfel unternehmen. Die Peaks liegen im Khumbu Himal Massiv der Everest-Region.

Der Lobuche East Peak ist ein attraktiver Gipfel und bietet eine Vielzahl von Aufstiegsrouten, einige bereits begangene und auch einige andere mögliche. Wenn Sie den Gipfel ganz aus der Nähe von Pheriche aus betrachten, steigt das dunkle Dreieck seiner felsigen Ostwand über den Moränen des Khumbu-Gletscher auf zu einer vereisten Silhouette. Diese Ansicht zeigt den Südgrat, die Kreuzung der Ostwand mit der vergletscherten Aufstiegsroute. Diese führt weiter zum Gipfelgrat nord-westlich von der Spitze der Ostwand über mehrere kleine Gipfel zum East Peak.
Der Lobuche East Peak bietet keine Kletterprobleme, allerdings enthält der Berg im Gipfelbereich steile Eis- und Schneepassagen, man muss auf dem Grat klettern und einige Gletscherspalten passieren.

Der erste registrierte Aufstieg auf den Lobuche East wurde von Laurence Nielson und Sherpa Ang Gyalzen am 25. April 1984 unternommen. Fortan gab es zahlreiche Besteigungen des Gipfels von Bergsteigern aus aller Welt. Nach einem Abstieg in eine deutliche Kerbe und dem Aufstieg über steile Schnee- und Eisfelder erreichen Sie den markanten echten Ost-Gipfel. Dieser richtige Gipfel wird nur selten bestiegen und oft falsch als Lobuche West betrachtet. Die meisten Bergsteiger besteigen den Gipfelgrat nur bis zum unteren Schneegipfel vor der Einsenkung, den „Falschen“ Ost-Gipfel, süd-östlich vom wahren Gipfel gelegen.

Lobuche West
Der Lobuche West ist technisch anspruchsvoll und gilt als schwierig zu besteigender Sechstausender im Khumbu. Der Gipfel wird von der Nepal Mountaineering Association als Klettergipfel der Kategorie "A" geführt. Er wurde erstmals 1955 über die Südschulter bestiegen.

Der Lobuche West Peak ist eine größere Herausforderung und technisch schwieriger als der Lobuche East. Er ist auch etwas höher als sein östlicher Bruder. Früher war nur der Lobuche East für Trekker geöffnet, die westliche Spitze erforderte ein Expeditionspermit, er wurde aber vor kurzem von der NMA für die Trekker geöffnet. Die scharfen Grate und Schneebereiche des Berges erfordern von den Kletterern ein Seil sowie Steigeisen und Pickel.

 

Trekkingroute

Tag 01: Ankunft in Kathmandu – Transfer zum Hotel. Übernachtung im Hotel.

Tag 02: Kathmandu Besichtigungen und Trekkingvorbereitungen. Übernachtung im Hotel.

Tag 03: Flug von Kathmandu nach Lukla (2800 m) – Trek Lukla - nach Phakding (2500 m) oder Monjo (2900 m). Übernachtung im Camp oder einer Lodge.

Tag 04: Phakding – Namche Bazar (3440 m). Übernachtung im Camp oder einer Lodge.

Tag 05: Namche Bazar - Akklimatisationstag. Übernachtung im Camp oder einer Lodge.

Tag 06: Namche Bazar – Thame (3800 m) Besichtigung des Thame Klosters. Übernachtung im Camp oder einer Lodge.

Tag 07: Thame – Arye (4150 m). Übernachtung im Camp oder einer Lodge.

Tag 08: Arye - Renjo La Pass (5417 m) – Gokyo (4750 m) ca. 7-8 Std. gehen. Übernachtung im Camp oder einer Lodge.

Tag 09: Gokyo - Austieg zum Gokyo Ri (5357 m) - Gokyo – Dragnak (4690 m). Übernachtung im Camp oder einer Lodge.

Tag 10: Dragnak - Tsho La Pass (5420 m) – Dzonglha (4843 m) 6–7 Std. gehen. Übernachtung im Camp oder einer Lodge.

Tag 11: Dzonglha – Lobuche (4930 m). Übernachtung im Camp oder einer Lodge.

Tag 12: Lobuche – Gorak Shep (5140 m) - Kala Patthar (5540 m) - Gorakshep . Übernachtung im Camp oder einer Lodge.

Tag 13: Gorakshep – Everest BC (5360 m) – Lobuche. Übernachtung im Camp oder einer Lodge.

Tag 14: Lobuche - Lobuche Base Camp
Die Camps liegen auf einer kleinen Grasfläche oberhalb eines tiefblauen Sees. Übernachtung im Camp.

Tag 15: Lobuche Base Camp - Ruhetag zur Akklimatisation und Vorbereitung für den Aufstieg. Übernachtung im Camp.

Tag 16: Lobuche Base Camp zum Lobuche High Camp (5400 m). Übernachtung im Camp.

Tag 17: Lobuche High Camp - Aufstieg zum Lobuche East Peak (6119 m) und zurück zum Lobuche Base Camp
2:30 Uhr starten Sie zur Gipfelbesteigung über den Südost-Grat, welcher aus gemischtem Schnee und Eis besteht. Bei Bedarf werden Fixseile angbracht. Es gibt vor dem Ost-Gipfel noch einen "falschen" Gipfel. Von oben haben Sie fantastische Ausblicke auf die Ama Dablam, den Makalu, Lhotse, Everest, Nuptse, den Changtse in Tibet, Pumori, Gyachung Kang, Cho Oyu und natürlich auf den Cholatse. Übernachtung im Camp.

Tag 18: Reservetag - Beim Lobuche West Peak liegt das High Camp im Nordwesten auf 5350 m Höhe. Übernachtung im Camp.

Tag 19: Lobuche Base Camp via Lobuche  - Kongma La Pass (5535 m) – Chhukhung (4730 m). Übernachtung im Camp oder einer Lodge.

Tag 20: Chhukhung – Island Peak Base Camp (5200 m). Übernachtung im Camp.

Tag 21: Besteigung Island Peak (6189 m) - Chhukhung. Übernachtung im Camp oder einer Lodge.

Tag 22: Chhunkhung – Tengpoche (3867 m). Übernachtung im Camp oder einer Lodge.

Tag 23: Tengpoche – Phunki (3250 m)  – Namche Bazar. Übernachtung im Camp oder einer Lodge.

Tag 24: Namche - Phakding – Lukla. Übernachtung im Camp oder einer Lodge.

Tag 25: Flug von Lukla nach Kathmandu - Freizeit in Kathmandu
Übernachtung im Hotel.

Tag 26: Kathmandu - Freizeit
Übernachtung im Hotel.

Tag 27: Kathmandu - Freizeit - Transfer zum Airport und Flug nach Europa.

 

Reisekosten Camping Trek - geführte Tour mit Service bis zum Gipfel im November 2016 für  2017:
3700 Euro pro Person für 1 Person
2945 Euro pro Person für 2 Personen
2545 Euro pro Person für 3-4 Personen
2445 Euro pro Person für 5-6 Personen
2345 Euro pro Person für 7-8 Personen
2145 Euro pro Person für 9-10 Personen

Reisekosten Lodge Trek mit einfachen Camps - geführte Tour mit Service bis zum Gipfel
im November 2016 für  2017:

3400 Euro pro Person für 1 Person
2750 Euro pro Person für 2 Personen
2350 Euro pro Person für 3-4 Personen
2250 Euro pro Person für 5-6 Personen
2150 Euro pro Person für 7-8 Personen
2050 Euro pro Person für 9-10 Personen

Was wir nach der Buchung der Reise von Ihnen noch benötigen:
Gipfelbesteigung & Expedition ...

1) Kopien der Reisepässe
2) Kopien der Passfotos (für Gipfelpermits)
3) die Flugdaten der Teilnehmer
4) Kopien der persönlichen Auslandskrankenversicherungen mit Bergungsversicherung
5) Medical Report: Kopien eines medizinischen Gutachtens/ ärztliches Attestes. Das ist jede Art von Dokument von Ihrem Arzt, einem Krankenhaus oder Ihrer Versicherung usw., in dem steht, dass sie körperlich fit sind und keine gesundheitlichen Probleme haben. Das Attest kann sowohl in deutscher Sprache als auch älteren Datums sein und wird für Beantragung der Exped-Permits benötigt für alle Teilnehmer. Wenn wir für einen Teilnehmer keinen medizinischen Bericht einreichen, werden wir zwar dessen Permit erhalten, müssen aber zusätzlich 7 Euro zahlen.

Anforderungen an den Trekker und Bergsteiger: "F" (Facile / Leicht)
01) Leichte Steigung im Schnee und/ oder einfaches Felsenklettern, leichte Gletscherquerungen. Eispickel und Steigeisen sind in der Regel erforderlich. Seile sind in der Regel nicht erforderlich, außer bei Gletschern. Bis 35 ° Steigung.
02) bitte beachten Sie die o. a. Schwierigkeitsgrade
03a) vorherige Klettererfahrung im Umgang mit Eispickel und Steigeisen im angeseilten Begehen von Gletschern und steilen Schneehängen ist nicht notwendig
03b) die Besteigung ist eine leichte Hochtour und erfordert sicheres Gehen mit Steigeisen
04) allgemeine Berg- und Trekkingerfahrung
05) Trittsicherheit und Schwindelfreiheit
06) ausdauernde Kondition für Tagesetappen bis zu 8 Std. in Höhen bis 6000 m
07) Schneehänge bis 30º Neigung sind ohne Seilsicherung zu bewältigen
08) steigeisenfeste Bergschuhe, Steigeisen und Pickel sowie Sicherungsmaterial
09) Schlafsack mit Komfortbereich bis -20° C erforderlich
10) ab dem ersten Hochlager ist ein gewisser Komfortverzicht nötig, da nicht das kpl. Campingequipment mitgeführt wird

Anforderungen an Trekker und Bergsteiger: "PD" (Peu Difficile / Nicht sehr schwierig)
01) Einiges technisches Felsklettern im Grad UIAA I - II in exponierten Situationen. Überquerung längerer Gletscher. Seile werden hauptsächlich für Gletscherüberquerungen und Pisten mit niedrigem Schnee und Eis bis 45 ° Steigung eingesetzt.
02) bitte beachten Sie die o. a. Schwierigkeitsgrade
03) vorherige Klettererfahrung im Umgang mit Eispickel und Steigeisen im angeseilten Begehen von Gletschern und steilen Schneehängen sind notwendig.
04) gute Trekking-, Hochtouren- und Höhenerfahrung
05) Trittsicherheit und Schwindelfreiheit
06) ausdauernde Kondition für Tagesetappen bis zu 10 Std. in Höhen bis 6500 m
07) Schneehänge bis 30º Neigung sind ohne Seilsicherung zu bewältigen
08) steigeisenfeste Bergschuhe, Steigeisen und Pickel sowie Sicherungsmaterial
09) Schlafsack mit Komfortbereich bis -20° C erforderlich
10) ab dem ersten Hochlager ist ein gewisser Komfortverzicht nötig, da nicht das kpl. Campingequipment mitgeführt wird

Kletterausrüstung inklusive:
- 200 m Sicherungsseil
- 50 m Kletterseil
- 5x Schneeanker
- 7x Eisschraube
- 5x Felsenhaken
- 1x Eishammer

Kletterausrüstung - vom Kunden mitzubringen oder in Nepal auszuleihen:
- Klettergurt
- 2 Jhumare oder 2 Prusikschlingen
- Abseilacht
- steigeisenfeste Schuhe
- Steigeisen
- Eispickel
- 2x Karabiner, normal oder Expressset
- 2x Karabiner mit Verschluss
- Trekkingstöcke
- warme Handschuhe (doppelt), warme Mütze (doppelt), Daunenjacke und-hose, Gletscherbrille
- usw.

In den Kosten Trekking und Expedition enthalten:
1) professioneller Kletterführer bis zum Gipfel
2) Hochträger für das Gepäck oberhalb des Base Camp
3) Höhenverpflegung für Bergsteiger und Mannschaft
4) Ausrüstung für den Aufstieg (s. o.)
5) Peak Climbíng Permit
6) Müllgebühren (garbage deposit fee)

Die Reisekosten beinhalten (Camping-Trek):
01) Abholung vom Flughafen an Ihrem Ankunftstag und der private Transport in Ihr Hotel
02) Trekkinginstruktionen und Begrüßungs-Abendessen (wenn im Programm enthalten)
03) privater Transfer vom Hotel zum Flug / Bus / Jeep und zurück laut Program
04) alle Transfers während der Tour laut Programm
05) Unterkunft im ***Hotel in Kathmandu in einem de Luxe-Doppelzimmer mit Frühstück
06) bei Aufenthalt in Pokhara Unterkunft im ***Hotel am Seeufer in einem de Luxe-Doppelzimmer mit Frühstück, in anderen Orten laut Programm
07) Trekkinggenehmigungen (Permits), Naturpark-Erhaltungsgebühr, Gipfelpermits, TIMS-Gebühr, alle staatlichen und örtlichen Steuern, wenn nötig
08) Besichtigungen: zu den Sehenswürdigkeiten von Kathmandu privater Führer, privater Transfer und Eintrittskosten (wenn im Programm enthalten)
09) Flug- und Bustickets laut Programm
10) den gesamten Gepäck-Transport durch die Mannschaft
11) alle Campinggebühren, Weiden- und Grasland-Mieten
12) ein sehr erfahrener, gut englisch sprechender Führer, Hilfsführer, Koch, Küchenhelfer
13) notwendige Träger mit guten Ausrüstungen (15 kg Gepäck pro Trekker); bei Bedarf Miete für Tragtiere und ihre Treiber
14) für alle Führer und Träger tariflich bezahltes Gehalt, Lebensversicherungen und alle Transport-, Verpflegungs- und Übernachtungskosten
15) Zelte und Zeltausrüstung für die Führer
16) Trägerausrüstungen bei Adventure-Trekking über 4000 m / bei Eis und Schnee: wind- und wasserdichte warme Hose und Jacke, warme wollene Mütze, Handschuhe und Socken, Schuhe, Sonnenbrille, Zelte und Isomatten)
17) Erste-Hilfe Ausrüstung für die Mannschaft
18) drei warme Mahlzeiten am Tag während des Treks: das Frühstück, das Mittagessen und das Abendessen; nachmittags der Five-o’clock-Tea mit heißen Getränken und Gebäck, Tee (schwarzer Tee, Lemon Tee, Jasmin Tee, Pfefferminz Tee, Kräuter Tee), Kaffee, heiße Milch, heißer Kakao, Zucker, 20 Minuten lang abgekochtes Wasser für ihre Trinkflaschen
19) für die Gäste geodätische Bergsteiger-Kuppelzelte (2 Personen pro Zelt)
20) ein Baumwoll-Inlet für den Schlafsack
21) Kopfkissen, Schaumgummimatratzen (4 cm), extra Iso-Matten (2 cm)
22) Wärmflaschen für den Schlafsack der Gäste
23) ein Küchenzelt mit allen notwendigen Küchenutensilien
24) ein Speisezelt mit Klapptischen und Klappstühlen, sowie Beleuchtung (ab 4 Personen)
24a) bei 1-3 Personen nehmen Sie Ihre Mahlzeiten im Freien auf einer Matte ein, bei schlechtem Wetter im Küchenzelt auf Hockern an einem Minitisch oder wenn Sie möchten im eigenen Zelt auf einer extra Matte
25) ein Toilettenzelt, Toilettenpapier, (Toilettensitz ab 4 Personen)
26) Behälter mit Wasser, Desinfektions-Seife, Handtuch
27) ein Duschzelt mit Bodenplane, dazu Eimer mit heißem Wasser und Krug (ab 4 Personen)
28) täglich eine Schüssel mit heißem Waschwasser
29) bei Bedarf Seile, Eispickel für die Guides
30) für Berge wie Island, Parchamo oder Mera Peak werden Fix- und Kletterseile sowie Schneeanker, Felsenhaken und Eisschrauben bei Bedarf gestellt
31) Abschieds-Abendessen in Kathmandu (wenn im Programm enthalten)
32) Rückreisetransfer vom Hotel zur Abflugzeit zum Internationalen Flughafen in Kathmandu

auf Anfrage inklusive - mit Extrakosten - Camping Trek
01) Unterkunft in Viersterne- oder Fünfsterne-Hotels
02) Einzelzimmerzuschlag für Zimmer in Kathmandu / Pokhara und während des Treks mit zusätzlichen Kosten, bitte im Voraus mit der Buchung anmelden
03) Besichtigungs-Touren in Kathmandu, Pokhara u.a. Orten mit zusätzlichen Kosten, falls nicht im Programm erwähnt, Kosten nach Ziel, Dauer und Gruppengröße
04) Privat-Fahrzeug-Transfer zum Trek-Startpunkt oder Trek-Endpunkt auf Anfrage
05) Schlafsäcke, Extra-Zelte und Singlezelte auf Anfrage zum Ausleihen
- Schlafsack für 1,50 Euro pro Tag (2017-10)
- Singlezelt für 50 Euro bis 10 Tage, für 75 Euro bis 20 Tage, für 125 Euro bis 30 Tage (2017-10)
06) bei zusätzlichem Gepäck oder Gepäck über 15 kg werden Extrakosten fällig für zusätzliche Träger, die Höhe der Kosten variieren nach Trekkinggebiet und Trekkingdauer
pro kg Übergepäck pro Tag 0,50 Euro (2017-10)
07) vegetarische Gerichte auf Anfrage ohne zusätzliche Kosten, bitte im Voraus anmelden
07a) spezielle Lebensmittel-Allergien teilen Sie uns bitte ebenfalls im Voraus mit
08) für unter vier Teilnehmer volle Serviceleistungen, ein Speisezelt mit Beleuchtung, Klapptischen und Klappstühlen, sowie ein Duschzelt mit Bodenplane, dazu Eimer mit heißem Wasser und Krug für einen Mehrbetrag von 100 Euro pro Person für einen kürzeren Trek von 7-9 Tagen an. Für längere Treks von 10-15 Tagen für 175 Euro pro Person, für 16-21 Tage für 275 Euro pro Person und für 22-30 Tage für 350 Euro pro Person (2017-10)
09) eine 7 kg schwere Sauerstoffflasche (3 kg Sauerstoff) mit Maske für die gesamte Tour, die Benutzung ist inklusive. Bei kontrolliertem niedrigen Sauerstofffluss reicht die Menge für ca. 6-7 Stunden, bei einer Bergbesteigung ca. 5-6 Stunden.
Kosten: 100 Euro für einen Trek von 7 bis 9 Tagen, 175 Euro für 10 bis 15 Tage, 275 Euro für 16 bis 21 Tage, 350 Euro für 22 bis 30 Tage (2017-10) ab 6 Personen inklusive
10) eine transportable Höhendruckkammer (PAC / Gamo-Bag) Kosten auf Anfrage. Bei einem Adventure-Trekking ab 10 Personen inklusive.
11) Satellitentelefon für 10 US-Dollar pro Tag und 2 US-Dollar pro Minute für Anrufe (2017-10)
12) Solaranlage und -batterien auf Anfrage mit Extrakosten
13) über alle anderen speziellen Anfragen informieren Sie uns bitte im Voraus

Die Reisekosten beinhalten (Lodge-Trek):
01) Abholung vom Flughafen an Ihrem Ankunftstag und der private Transport in Ihr Hotel
02) Trekkinginstruktionen und Begrüßungs-Abendessen (wenn im Programm enthalten)
03) privater Transfer vom Hotel zum Flug / Bus / Jeep und zurück laut Program
04) alle Transfers während der Tour laut Programm
05) Unterkunft im ***Hotel in Kathmandu in einem de Luxe-Doppelzimmer mit Frühstück
06) bei Aufenthalt in Pokhara Unterkunft im ***Hotel am Seeufer in einem de Luxe-Doppelzimmer mit Frühstück, in anderen Orten laut Programm
07) Trekkinggenehmigungen (Permits), Naturpark-Erhaltungsgebühr, Gipfelpermits, TIMS-Gebühr, alle staatlichen und örtlichen Steuern, wenn nötig
08) Besichtigungen: zu den Sehenswürdigkeiten von Kathmandu privater Führer, privater Transfer und Eintrittskosten (wenn im Programm enthalten)
09) Flug- und Bustickets laut Programm
10) die Übernachtungsgebühren in netten und sauberen Lodges und Hotels im Doppelzimmer
10a) Tea House / Home-stay Trek: die Übernachtungsgebühren in einfachen Tea Houses oder Home-stays / Privathäusern, wenn vorhanden in einfachen Lodges im Doppel- oder Mehrbettzimmer oder Matratzenlager
11) Verpflegung Lodge: Frühstück, Mittag und Abendessen a la Card, dazu 1 Tasse Tee oder Kaffee pro Person
12) ein sehr erfahrener, gut englisch sprechender Führer, Hilfsführer nach Gruppengröße
13) Träger mit guten Ausrüstungen (15 kg Gepäck pro Trekker); bei Bedarf Miete für Tragtiere und ihre Treiber
14) für alle Führer und Träger tariflich bezahltes Gehalt, Lebensversicherungen und alle Transport-, Verpflegungs- und Übernachtungskosten
15) bei Bedarf Seile, Eispickel für die Guides
16) für Berge wie Island, Parchamo oder Mera Peak werden Fix- und Kletterseile sowie Schneeanker, Felsenhaken und Eisschrauben bei Bedarf gestellt
17) Abschieds-Abendessen in Kathmandu (wenn im Programm enthalten)
18) Rückreisetransfer vom Hotel zur Abflugzeit zum Internationalen Flughafen in Kathmandu

auf Anfrage inklusive - mit Extrakosten - Lodge Trek
01) Unterkunft in Viersterne- oder Fünfsterne-Hotels
02) Einzelzimmerzuschlag für Zimmer in Kathmandu / Pokhara und während des Treks, bitte mit der Buchung vorher anmelden
03) Besichtigungs-Touren in Kathmandu, Pokhara u.a. Orten, falls nicht im Programm erwähnt, Kosten nach Ziel, Dauer und Gruppengröße
04) Privat-Fahrzeug-Transfer zum Trek-Startpunkt oder Trek-Endpunkt auf Anfrage
05) Schlafsäcke zum Ausleihen - Schlafsack für 1,50 Euro pro Tag
06) bei zusätzlichem Gepäck oder Gepäck über 15 kg werden Extrakosten fällig für zusätzliche Träger, die Höhe der Kosten variieren nach Trekkinggebiet und Trekkingdauer
pro kg Übergepäck pro Tag 0,50 Euro (2017-10)
07) vegetarische Gerichte auf Anfrage ohne zusätzliche Kosten, bitte im Voraus anmelden
07a) spezielle Lebensmittel-Allergien teilen Sie uns bitte ebenfalls im Voraus mit
08) abgekochtes Wasser für die Trinkflaschen zum Mitnehmen: 600 Rupees pro Liter (2017-10)
08a) bei einer größeren Gruppe können wir abgekochtes Wasser für die Trinkflaschen zum Mitnehmen selbst zubereiten, dafür wird ein Extraträger benötigt
09) heißes Wasser zum Duschen: 200-400 Rupees pro Eimer (2017-10)
10) eine 7 kg schwere Sauerstoffflasche (3 kg Sauerstoff) mit Maske für die gesamte Tour, die Benutzung ist inklusive. Bei kontrolliertem niedrigen Sauerstofffluss reicht die Menge für ca. 6-7 Stunden, bei einer Bergbesteigung ca. 5-6 Stunden.
Kosten: 100 Euro für einen Trek von 7 bis 9 Tagen, 175 Euro für 10 bis 15 Tage, 275 Euro für 16 bis 21 Tage, 350 Euro für 22 bis 30 Tage. (2017-10) ab 6 Personen inklusive
11) eine transportable Höhendruckkammer (PAC / Gamo-Bag) Kosten auf Anfrage. Bei einem Adventure-Trekking ab 10 Personen inklusive.
12) Satellitentelefon für 10 US-Dollar pro Tag und 2 US-Dollar pro Minute für Anrufe (2017-10)
11) über alle anderen speziellen Anfragen informieren Sie uns bitte im Voraus

Service & Leistungen - Ausrüstung - einfacher Campingtrek:
es wird alles Notwendige mitgeführt:
1) Küchenzelt
2) Küchenausrüstung kpl.
3) kpl. Verpflegung: drei warme Mahlzeiten am Tag während des Treks:
das Frühstück, das Mittagessen und das Abendessen; nachmittags der Five-o’clock-Tea mit heißen Getränken und Gebäck, Tee (schwarzer Tee, Lemon Tee, Jasmin Tee, Pfefferminz Tee, Kräuter Tee), Kaffee, heiße Milch, heißer Kakao, Zucker; 20 Minuten lang abgekochtes Wasser für ihre Trinkflaschen, vegetarische Speisen auf Wunsch
4) Sie nehmen Sie Ihre Mahlzeiten im Freien auf einer Matte ein, bei schlechtem Wetter im Küchenzelt auf Hockern an einem Minitisch oder wenn Sie möchten im eigenen Zelt auf einer extra Matte
5) für die Gäste geodätische Bergsteiger-Kuppelzelte (2 Personen pro Zelt)
6) ein Baumwoll-Inlet für den Schlafsack
7) Kopfkissen, Schaumgummimatratzen, extra Iso-Matten
8) Wärmflaschen für den Schlafsack der Gäste
9) Toilettenzelt ohne Toilettensitz
10) bei Bedarf: 1 Eispickel für den Führer
es wird nicht mitgeführt:
- Tisch, Stühle
- Speisezelt, Beleuchtung
- Duschzelt & Behälter mit Wasser
persönliche Kletterausrüstung:
für Berge wie Island, Parchamo oder Mera Peak benötigen Sie Trekkingstöcke, Klettergurt, Steigeisen, Eispickel, Jumare, 2 Normal-Karabiner, 2 Verschluss-Karabiner und Abseilacht. Diese Ausrüstung können Sie auch vor Ort in Kathmandu in guter Qualität preiswert ausleihen
- für kleinere 5000er-Bergbesteigungen evtl. Leichtsteigeisen (Grödel)
- für Berge wie Island, Parchamo oder Mera Peak werden Fix- und Kletterseile sowie Schneeanker gestellt

Nicht enthalten in den Kosten sind:
01) Internationaler Flug nach Kathmandu hin und zurück
02) Visagebühren für Nepal
03) alle persönlichen Ausgaben
04) Cola, Fanta und Mineralwasser
05) alle alkoholischen Getränke
05a) zusätzliche Mahlzeiten in Lodges während eines Camping Treks
06) Trinkgelder für die Mannschaft und Spenden unterwegs
07) persönliche Reiseversicherungen wie Auslandskrankenversicherung. Bei Bergbesteigungen inklusive einer Bergungsversicherung, bitte eine Kopie schicken. Evtl. Reisegepäckversicherung
08) für Camping- und Lodge-Treks benötigen Sie einen eigenen warmen Schlafsack
09) persönliche Kletterausrüstung: für Berge wie Island, Parchamo oder Mera Peak sowie für die Überquerung des Amphu Laptsa La, West Col und Sherpani Col benötigen Sie Trekkingstöcke, Klettergurt, Steigeisen, Eispickel, Jumare, 2 Normal-Karabiner, 2 Verschluss-Karabiner und Abseilacht. Diese Ausrüstung können Sie auch vor Ort in Kathmandu in guter Qualität preiswert ausleihen (Fix- und Kletterseile und Schneeanker werden gestellt).
10) für kleinere 5000er-Bergbesteigungen evtl. Leichtsteigeisen (Grödel)
11) Reiseapotheke und Medikamente
12) während Ihres Aufenthalts in Kathmandu, Pokhara und weiteren Städten Ihr Mittagessen und Abendessen
13) alle zusätzlichen Aktivitäten und von der Reisebeschreibung abweichende optionale Touren
14) unvorhergesehene Mehrkosten: zum Beispiel bei Unpassierbarkeit eines Weges durch Erdrutsch, hohen Schnee oder Überschwemmung. Bei Charterflügen, Flugstornierungen, Streiks u. ä. Das können zusätzliche Hotelübernachtungen, Verpflegung, Transfers, Transportkosten, höhere und zusätzliche Fluggebühren oder durch Treibstoffknappheit höhere Diesel-, Kerosin- Benzin- und Gaskosten sein, die der Kunde in jedem Fall vor Ort selbst bezahlen muss. Reitpferde beim Trekking sind vom Kunden zu Tagesbeginn im Voraus zu bezahlen, ca. 30 USD pro Tag.
15) auch bei kurzfristigen Preiserhöhungen, Steuererhöhungen, höheren Eintritts- und Permitkosten u. ä. durch den Staat muss der Kunde die Differenz begleichen.
16) bei Krankheit oder Unfall eines Kunden sollte die private Auslandskrankenversicherung alle Transport- und Folgekosten übernehmen. Ebenso muss sie die Kostenübernahme für einen Rettungsflug vor dem Abflug bestätigen. Durch vorzeitigem Abbruch eines Treks können die Reisekosten nicht zurückerstattet werden. Es ist üblich, dass der Erkrankte von einem Führer und Träger an den Ausgangsort zurückbegleitet wird und der Rest der Gruppe Ihren geplanten Trek fortsetzen kann. Die zusätzlich anfallenden Transportgebühren, Unterkunft und Mahlzeiten für den Kunden UND für seine nepalesischen Begleiter müssen extra bezahlt werden.
17) aller Service, der oben nicht erwähnt wurde